Wirtschaftswelt

GFW-Mittelstands-Forum im Villenpark Rheinperle: „Hotspot“ lebhaften Netzwerkens

Circa 250 Teilnehmer trafen sich in imposanter Location bei hochsommerlichen Temperaturen

Duisburg. „Hot town summer in the city“. Der Hochsommer, den einst Rockbarde Joe Cocker besang, hat auch in Duisburg Einzug gehalten. Pünktlich zum Mittelstands-Forum der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH (GFW Duisburg) nahm das Thermometer an Fahrt auf. Den Temperaturen zum Trotz fanden sich dazu etwa 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Institutionen und Wirtschaft ein – im imposant geschmückten Villenpark Rheinperle in Bliersheim. Dieser ist ein Musterbeispiel dafür, wie Revitalisierung gelingen kann.

Nach der Eröffnung des 44. GFW-Mittelstands-Forums durch Wirtschaftsdezernent und GFW-Mitgeschäftsführer Andree Haack, GFW-Geschäftsführer Ralf Meurer und Michael Rüscher, Geschäftsführer der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve, begannen Besucher wie Aussteller lebhaft zu netzwerken, Kontakte auf- und auszubauen und Kooperationen auszuloten. Im und um das Zwei-Mast-Zelt wurde bis in die Abendstunden die außergewöhnliche Location genutzt, um sich in chilliger Atmosphäre branchenübergreifend über wirtschaftliche und stadtentwicklerische Aktivitäten in Duisburg auszutauschen. „Dabei haben wir die Gelegenheit genutzt, um auch auf die tollen Veranstaltungen und aktuellen Projekte wie die Ruhr Games, die Duisburger Freiheit und Sechs Seen Wedau aufmerksam zu machen“, so Haack, der „ein dickes Dankeschön“ auch an alle Aussteller richtete, „bei der Hitze“ präsent gewesen zu sein, um Produkte und Dienstleistungen vorzustellen.

Beim diesjährigen GFW-Mittelstands-Forum gab´s erstmals eine „Gründer-Area“, in der junge, dynamische Start-ups mit etablierten Playern ins Gespräch kamen. Den Start-ups eine aufmerksamkeitsstarke Bühne zu bereiten, ist der GFW Duisburg wichtig, begleitet diese doch intensiv (insbesondere technologieorientierte) Start-ups. Gemeinsam mit Akteuren wie startport, der Impact Factory und der Niederrheinischen IHK schaffen die Duisburger Wirtschaftsförderer so maßgeschneiderte Starthilfen, damit sich eine vitale Gründerszene am Standort etabliert. Zu den 40 Ausstellern beim Mittelstands-Forum gehörten daher unter anderen auch die von den GFW-Existenzgründungsberatern unterstützten Macher von cinehype, Unverpackt Duisburg, Immobilien Hempel und RE:Charge.

GFW-Geschäftsführer Ralf Meurer wies noch einmal auf das „Making of“ des Mittelstands-Forums hin: „Die Idee wurde seinerzeit aus der Mitte der Unternehmerschaft an uns herangetragen. Und so haben wir damit begonnen, diese branchenübergreifende Plattform, die an unterschiedlichen, aber immer außergewöhnlichen Örtlichkeiten Duisburgs Halt macht, ins Leben zu rufen. Im Laufe der Jahre hat sie sich etabliert. Die Resonanz darauf kann sich nach wie vor sehen lassen. Das bestätigt uns darin, einmal jährlich diesen Event mit Leben zu füllen.“

 

 Bildzeile: IHK-Geschäftsführer Michael Rüscher, GFW-Geschäftsführer Ralf Meurer sowie Wirtschaftsdezernent und GFW-Mitgeschäftsführer Andree Haack eröffneten das 44. GFW-Mittelstands-Forum im Villenpark Rheinperle in Bliersheim;

Urheberin: Annegret Angerhausen-Reuter; Nutzungsrechte: GFW Duisburg

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close