Moers

Viele Ideen für den neuen Spielplatz Stockrahmsfeld

Moers. (pst) Fast 200 Votings und Ideen sind für die Neugestaltung des Spielplatzes Walter-Karentz-Straße in Kapellen (Stockrahmsfeld) eingegangen. Sie erreichten das Kinder- und Jugendbüro (KJB) bei einer Bürgerbeteiligung von Mitte Februar bis Anfang März zu einem großen Teil digital – vor allem über die neue Mitmach App ‚placeM‘. „Diese Art der Online-Beteiligung war für uns gewissermaßen auch ein Testlauf“, erläutert Mark Bochnig-Mathieu vom KJB. „Wir haben uns hier über die positive Resonanz und Teilnahme sehr gefreut“, ergänzt Kollegin Jennifer Witt. „Dieser erste Versuch zeigt uns, dass wir mit der Unterstützung von digitalen Methoden auf jeden Fall die Leute erreichen und an der richtigen Stelle abholen. Diese Erfahrungen werden wir sicher weiter nutzen.“ Praktischer Nebeneffekt: Über die App können die Planer nun auch im Nachgang mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern kommunizieren und z. B. Pläne oder weitere Neuigkeiten bekanntgeben. 

Baubeginn im 1. Halbjahr 2023
Besonders hilfreich für die Spielplatzplanung waren auch die Schule und OGS. So hatten beispielsweise die Viertklässler die Aufgabe, einen echten Brief an die Stadtverwaltung zu formulieren. Es wurden zahlreiche Pläne und Spielgeräte gemalt, Themenwelten kreiert und tolle Ideen aufgeschrieben. „Wir haben alles aus den unterschiedlichen Kanälen gesichtet und ausgewertet. Die favorisierten Wünsche waren hier eine Schaukelanlage, ein Klettergerät, eine Seilbahn, Matschanlage und Spielangebote für Kleinkinder“, berichtet Mark Bochnig-Mathieu. Der beauftragte Landschaftsarchitekt setzt nun die Ideen in konkrete Pläne und Vorschläge zum Umbau des Platzes um. In diesem Jahr soll die Planung vervollständigt werden und die Ausschreibung erfolgen. Baubeginn ist für Anfang 2023 vorgesehen. 

Kletteranlage muss abgebaut werden
Eine schlechte Nachricht gibt es für diesen Spielplatz dennoch. Nachdem in den letzten Jahren bereits immer wieder Holzspielgeräte aufgrund ihres Alters entfernt werden mussten, hat es nun auch das letzte Teil erwischt. Die Kletteranlage ist an einigen Stellen stark verfault und muss aus Sicherheitsgründen kurzfristig (Ende April) abgebaut werden. „Leider gibt es über das Frühjahr und den Sommer kaum noch Spielmöglichkeiten“, bedauert Mark Bochnig-Mathieu. „Umso wichtiger, jetzt die Sanierung an der Stelle bald zu beginnen.“ Ab Mai heißt es aber leider für die Kinder und Eltern: überbrücken und Geduld haben. 

Bildzeile: Digital und analog sind fast 200 Rückmeldungen für den Spielplatz Stockrahmsfeld eingegangen. (Foto: pst) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"