Krefeld

 Ruhiger Raum zum Arbeiten für Geflüchtete aus der Ukraine im URBANWORKKREFELD 

Kostenfreie Arbeitsplätze im Co-Working-Space von KREFELD BUSINESS 

Seit Juni vergangenen Jahres gibt es auch in Krefeld einen Co-Working-Space in zentraler Lage in der Innenstadt – leicht zu finden im Gebäudekomplex „URBANUM“ oberhalb des Restaurants „Mamma´s“, direkt gegenüber des Behnisch Hauses. 

Wer konzentriert und ohne Ablenkung arbeiten möchte, findet hier auf 570 Quadratmetern 28 Arbeitsplätze sowie verschiedene Besprechungsmöglichkeiten. Ergonomische Büromöbel, ein Loungebereich und eine Wasser-, Tee- und Kaffee-Flat runden das Angebot ab. Eine optimale IT-Umgebung ermöglicht die Teilnahme an Online- und Videokonferenzen. 

„Mit diesem Angebot möchten wir ukrainische Gründer:innen, Freiberufler:innen und ‚remote-arbeitende‘ Unternehmer:innen unterstützen, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten und nach Krefeld gelangt sind. Für sie halten wir erst einmal sechs Arbeitsplätze unentgeltlich vor“, erläutert URBANWORK-Managerin Petra Rice. „Wer einen der freien Arbeitsplätze nutzen möchte, um in dieser so kolossal veränderten Lebenssituation trotz allem seiner Passion und Profession nachgehen möchte, ist bei uns herzlich willkommen. Interessierte werden nur gebeten, sich mit ihrem ukrainischen Pass auszuweisen. Darüber hinaus gilt im URBANWORKKREFELD vorsorglich weiterhin die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet).“ 

Das Unterstützungsangebot gilt für die üblichen Tagschicht-Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 08:30 bis 18:00 Uhr und freitags von 08:30 bis 14:00 Uhr. Bitte anmelden per E-Mail an info@urbanwork-krefeld.de, telefonisch unter 02151-82074-70 oder auch direkt vor Ort. 

Bildzeile: Unentgeltlicher Co-Working-Space für geflüchtete ukrainische Gründer:innen, Freiberufler:innen und Unternehmer:innen, Urheberin: Dominica Wester, Nutzungsrechte: WFG Krefeld 

Videoproduktion aus Moers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"