Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort braucht Gewerbeflächen

Die letzte klassische Gewerbefläche wird nun im Kamp-Lintforter Gewerbegebiet Nord-Kamperbruch bebaut. Auf dem 1500qm großen Grundstück an der Kruppstraße wird die Firma Holzland Gütges für rund 2 Millionen Euro einen Holzfachmarkt mit Gartenausstellung realisieren. „Unsere Gewerbeflächen gehen uns aus. Wir sind fast ausverkauft!“, so Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt. Nur im Gewerbepark Dieprahm gebe es noch einige Quadratmeter Fläche. Diese seien aber ausschließlich Technologieunternehmen vorbehalten. Landscheidt erklärt: „Es gibt einen enormen Bedarf an Bauflächen. Zahlreichen Unternehmen, die bei uns Anfragen, können wir kein geeignetes Flächenangebot mehr machen“. Die Landesregierung müsse zusammen mit dem RVR; der für die Flächenplanung zuständig sei, unbedingt klassische Gewerbefläche für Kamp-Lintfort ausweisen. Auch Matthias Gütges, Inhaber von Holzland Gütges und Ratsmitglied der Stadt Kamp-Lintfort, sieht die Entwicklung kritisch. „Kamp-Lintfort hat sich gemacht. Nicht nur die Innenstadt hat sich prächtig entwickelt, auch im Gewerbebereich ist die Stadt durch die verkehrsgünstige Lage attraktiv. Jetzt fehlen uns aber die Gewerbeflächen!“ Gütges hatte 1998 das erste Gewerbegrundstück im Nord-Kamperbruch bebaut und verkauft seitdem Holzprodukte inklusive der dazugehörigen Dienstleistungen. Im neu entstandenen Fachmarkt werden 6 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Die Firma sucht schon jetzt händeringend nach Tischlern für Montage und Service.

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close