Bildung

Hin,Zurück und die Welt wächst zusammen

Die Vorfreude am Grafschafter Gymnasium ist spürbar: Fahnen werden aufgehangen, Programmpunkte zusammengestellt und privat werden Gästezimmer gerichtet: Besuch aus Birmingham steht an! Der Schüleraustausch am Grafschafter Gymnasium mit der King Edward VI Five Ways School in Birmingham findet 2019 im siebten Jahr statt und hat somit schon eine kleine Tradition. Ins Leben gerufen durch eine ehemalige Vorsitzende der Schulpflegschaft, hat sich die Kooperation und die Freundschaft zwischen der Grammar School aus den englischen Midlands und dem Gymnasium am westlichen Rand des Ruhrgebiets vertieft. Jeweils für eine Woche besuchen sich die Gruppen von ca. 20 SchülerInnen, die Delegation aus Birmingham ist kurz vor Weihnachten in Deutschland und im März reist eine Moerser Gruppe nach England.

Das Kennenlernen der SchülerInnen und deren Lebenswelt zu ermöglichen, ist für Anke Pötter, die den Austausch von deutscher Seite aus organisiert, das wesentliche Ziel. Dies wird vor allem dadurch erreicht, dass die SchülerInnen der Klassen 8, 9 und teilweise der Oberstufe in Privathaushalten von den SchülerInnen untergebracht werden. Gerade das Leben in der Gastfamilie ermöglicht tiefe Einblicke in einen anderen Alltag. Liv Fischer, eine Teilnehmerin des letzten Durchgangs, berichtet: Man bemüht sich zwar, den SchülerInnen aus England ein besonderes Programm zu bieten, z.B. waren wir auf dem Weihnachtsmarkt in Düsseldorf. Aber auch das gemeinsame Plätzchen backen hat Spaß gemacht und  viele Möglichkeiten geboten, sich über Gewohnheiten auszutauschen.

Die Gemeinsamkeiten der beiden Regionen sind gerade in der starken Prägung durch Industrie und dem damit zusammenhängenden Strukturwandel zu sehen. An zwei- drei Tagesausflügen lernen die SchülerInnen die jeweils fremde Region kennen. So wurden im letzten Jahr eine Stadtführung durch Birmingham und Exkursionen ins Cadbury-Werk oder in ein Schmuckmuseum organisiert. In Moers stand neben der obligatorischen Stadtführung dieses Jahr ein Besuch des Haus der deutschen Geschichte in Bonn und des Siegfriedmuseums in Xanten auf dem Programm. Die Fotos der Aktionen und des Alltags werden direkt mit den heimischen englischen Freunden geteilt,  auch ein Blog wird von den begleitenden, englischen Lehrern geführt.

Die King Edward VI Five Ways School ist ein staatliches Gymnasium, welches mit sieben anderen Schulen einer Stiftung Kind Edwards VI. angehört und somit finanziell unterstützt wird. Das gemeinsame Unterrichten von Jungen und Mädchen ist keine Selbstverständlichkeit. 1883 als Jungenschule gegründet, wurde erst ab 2003 koedukativ unterrichtet. Dies allerdings so erfolgreich, dass man heute zur größten “mixed free Grammar School” in den West Midlands zählt. An drei Tagen erleben die SchülerInnen den jeweils anderen Schulalltag.

Als Europaschule hat sich das Grafschafter Gymnasium verpflichtet, sich für den europäischen Austausch und die Wertegemeinschaft hin zu einem prosozialen und offenen Europa einzusetzen. In Zeiten des drohenden Brexits ist dieser Schüleraustausch ein starkes Zeichen für eine weiterhin bestehende, freundschaftliche Verbindung zwischen beiden Schulen und Ländern. Mia Zerhusen, eine diesjährige Austauschschülerin, bilanziert kurz nach der Verabschiedung am Flughafen: „Kontakte knüpfen, die Welt sehen und sich sprachlich weiterbilden: all das habe ich durch den Schüleraustausch ganz einfach geschafft!‟ Ein Meilenstein für die Entwicklung einer Jugendlichen.

Foto: Privat

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Liebe LokaleBlicke Nutzer

Unsere Seiten funktionieren wieder!
Unser Web-Administrator hat den Fehler gefunden.
.Wir bitten den Ausfall zu entschuldigen und hoffen weiterhin auf Ihren Zuspruch.