Moers

Zerstörte “Alltagsmenschen”: Polizei ist den Tätern auf der Spur

“Alltagsmenschen” nennt die Wittener Künstlerin Christel Lechner  ihre Skulpturen aus Beton, die zurzeit in Moers, Kamp-Lintfort (Landesgartenschau) und Rheinberg zu sehen sind und zu bunten Farbtupfern im Stadtbild werden. Doch sowohl in Moers wie auch in Rheinberg scheinen die durchweg sympathisch wirkenden Figuren bei einigen Mitmenschen auf wenig Gegenliebe zu stossen. Schon vor der Eröffnung in Rheinberg wurden fünf der lebensgroßen Figuren im  Stadtpark zerstört. Und in Moers fiel eine weitere Figur auf dem Hanns-Dieter-Hüsch-Platz massiv beschädigt. In diesem Fall hatte sich ein  22 Jahre alter Kamp-Lintforter  bei der Polizei gemeldet und zugegeben, gegen die Figur gelaufen zu sein und sie umgerissen zu haben. Weder Polizei noch die Künstlerin mochten diese Angaben glauben, da die rund 150 Kilogramm schweren Figuren verankert seien.

Die Kreispolizei setzte eine Ermittlungsgruppe “Alltagsmenschen” ein, die nun erste Erfolge meldet:  Nach dem jetzigen Ermittlungsstand scheint es so gewesen zu sein, dass der 22-jährige beschuldigte Kamp-Lintforter die Figur in Moers doch vorsätzlich umgeworfen hat.

Auch die Zerstörung der Figuren in Rheinberg dürfte in einem Fall aufgeklärt sein. Offenbar haben zwei 16-jährige Rheinberger eine der Skulpturen zerstört, die im Stadtpark aufgestellt waren. Es handelte sich dabei um die Darstellung eines Mannes mit Fernglas.

Für die Zerstörung der vier anderen Figuren ist dank Zeugenhinweisen eine weitere Gruppe in das Visier der Ermittlungsgruppe geraten. Gesucht werden sechs Jugendliche oder Heranwachsende, die sich in der Nacht vor der Ausstellungseröffnung am 10. Juli zunächst ab 23.15 Uhr im Bereich des Eingangs zum Rheinberger Stadtpark aufgehalten hatten. Die Personen hielten Bierflaschen und Spirituosenflaschen in ihren Händen.


Eine männliche Person kann etwas genauer beschrieben werden: Er trug ein helles Basecap, dessen Schirm zum Rücken gedreht war. Der Unbekannte war mit einer hellen Ballonseidenjacke bekleidet. Auf dem Oberteil war ein blauer Pfeil oder ein blauer Streifen vorhanden.

Der Rheinberger-Stadtmarketing-Förderverein, der die Ausstellung als Ergänzung zur Landesgartenschau in Kamp-Lintfort mit Sponsorengeldern ermöglicht hat, setzt nun eine Belohnung von insgesamt bis zu 5000 Euro aus für Hinweise oder Beweismittel, die zur Ermittlung und Überführung an der Tat Beteiligter führen. Hinweise erbittet die Polizei unter Telefon 02842 934-1422 oder per Mail unter poststelle.wesel@polizei.nrw.de.  

Ebenfalls unaufgeklärt ist die Beschädigung einer Lechner-Figur in Rheda-Wiedenbrück. Hier wurde eine Beton-Statue an den Beinen abgebrochen.  Zu diesem Fall laufen derzeit noch die Ermittlungen, sagte ein Polizeisprecher des Kreises Gütersloh der Deutschen Presse-Agentur.

(LB/UM)

Fotos: Kreispolizei Wesel

Die Gruppe fröhlich gekleideter Damen auf einem roten Sofa sitzt auf dem Moerser Altmarkt. Fotos: M.Gülec

Stichwörter
Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close