Gesundheit

St. Elisabeth-Hospital gehört zu den „erfahrensten Kliniken“

Empfohlen für Kniegelenk-Ersatz

Meerbusch-Lank. Gerade wurde die aktuelle Karte des AOK-Bundesverbands veröffentlicht. Sie gibt einen bundesweiten Überblick darüber, welche Kliniken besondere Erfahrungen bei ausgewählten komplexen Operationen nachweisen können.

Für diese komplexen Operationen wurden vom Gesetzgeber Mindestmengen festgelegt, da die Qualität des Behandlungsergebnisses bei diesen Operationen von der Menge der erbrachten Leistungen abhängig ist. Krankenhäuser dürfen diese schwierigen Eingriffe durchführen, wenn sie eine gewisse Anzahl an Operationen in dem jeweiligen Bereich nachweisen können. Der Einsatz von künstlichen Kniegelenken zählt zu diesen schwierigen Operationen.

Die Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie des St. Elisabeth-Hospitals Meerbusch–Lank ist in dieser Liste unter den „Top Fünf“ der Kliniken im Rheinland genannt und gehört damit zu diesen „erfahrensten Krankenhäusern“. Denn das Team um Chefarzt Privat-Dozent Dr. med. Tim Claßen hat die Mindestmengen-Anzahl von 50 Kniegelenk-Ersatz-Operationen um ein Vielfaches überschritten. „Wir sind sehr stolz darauf, dass uns so viele Patienten ihr Vertrauen schenken“, freut sich Tim Claßen. Seine Klinik ist für konstant hohe Qualität bekannt, sowohl sein Ärzte- als auch sein Pflegerisches Team bekommen viel Lob und regelmäßige Bestnoten in Klinikvergleichen

Bildzeile:

Das Ärzteteam der Klinik Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie des St. Elisabeth-Hospitals Meerbusch–Lank unter Leitung von Chefarzt Privat-Dozent Dr. Tim Claßen gehört zu den erfahrensten Kliniken im Rheinland und wird für den Einsatz von künstlichen Kniegelenken vom AOK-Bundesverband empfohlen. (v.l. Michael Metz, Dr. Robert Van Ende, Dr. Tim Claßen und Frank Lorenz)

Foto St. Elisabeth-Hospital

 

Über das Rheinische Rheuma-Zentrum
St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank:

 

Das Rheinische Rheuma-Zentrum St. Elisabeth-Hospital ist eine hoch-spezialisierte Fachklinik für Rheumatologie und Orthopädie. Das Einzugsgebiet der Klinik geht weit über die Grenzen der Region hinaus.

 

Die Klinik ist eine Betriebsstätte der St. Elisabeth Hospitalgesellschaft Niederrhein mbH. Die St. Elisabeth Hospitalgesellschaft Niederrhein mbH ist eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung, Münster. Die St. Franziskus-Stiftung Münster ist einer der größten katholischen Krankenhausträger Deutschlands.

Zum Hospital gehören heute vier Kliniken: die Klinik Innere/Rheumatologie (Chefarzt Dr. med. Stefan Ewerbeck und Chefärztin Dr. Stefanie Freudenberg), die Klinik für Orthopädie / Orthopädische Rheumatologie (Chefarzt Privat-Dozent Dr. med. Tim Claßen), die Klinik für Konservative Orthopädie und Schmerzklinik (Chefarzt Dr. med. Florian Danckwerth) und die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin (Chefarzt Dr. med. Daniel Jockenhöfer).

 

Dazu kommt die Rheuma-Akademie mit einem umfassenden Angebot an Kursen und Vorträgen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von internistischen Rheumatologen, konservativen wie chirurgischen Rheuma-Orthopäden sowie Schmerz- und Physiotherapeuten rundet das Angebot ab. Über 3.000 Patienten wurden 2018 stationär und rund 22.000 Patienten ambulant behandelt. Das St. Elisabeth-Hospital beschäftigte 162 Mitarbeiter.

Neben dem St. Elisabeth-Hospital gehören zum Verbund in der Region Rheinland das St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort und das St. Irmgardis-Hospital Süchteln. Dr. Conrad Middendorf koordiniert als Geschäftsführer der Region Rheinland die Arbeit und Trägerinteressen der drei Kliniken.

 

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close