Moers

Solidarität bekunden und auf einen Teil der Ratsaufwendungen verzichten.

Pressemitteilung des parteilosen Bürgermeisterkandidaten Markus Helmich

Stadträte sollten als Vorbilder in der Krise fungieren.

Moers – Der neu gewählte Stadtrat in Moers sollte nach Auffassung des parteilosen Bürgermeisterkandidaten Markus Helmich nach dem 13.

September darüber nachdenken, einen Teil der Ratsaufwendungen

„freiwillig“ für einen wohltätigen Zweck zu spenden.

Gemeinnützige Vereine und Sozialunternehmen leiden in der Coronakrise besonders. Viele haben keine Rücklagen, um diese zusätzliche Belastungen aufzufangen.

Markus Helmich: „ Sparen wird in den kommenden Jahren die Gesellschaft prägen und für unzählige Bürger und gemeinnützige Vereine ziemlich schmerzhaft werden. Die Moerser Tafel oder auch das Moerser Frauenhaus könnten z.B. mit diesen Spenden unterstützt werden.

Der Bürgermeisterkandidat schlägt deshalb vor, dass jedes Ratsmitglied freiwillig entscheiden kann, wie hoch sein Obolus ist. Zudem könnten die Parteien vorab gemeinsam die Einrichtungen auswählen, die in Frage kommen. Eine zeitliche Befristung wäre ebenso denkbar.

„In diesen schwierigen Zeiten sollen Bürger, gemeinnützige Vereine und Sozialunternehmen nicht das Gefühl haben, alleine die Kosten für Corona auf ihren Schultern zu tragen“, so der Bürgermeisterkandidat Markus Helmich.

Sollte ich gewählt werden, werde ich diese Maßnahme unverzüglich

vorschlagen “, so Markus Helmich weiter.

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close