Moers

Brohl begrüßt DOSB Vorentscheidung für Olympische Spiele und weist nochmal auf Veranstaltung hin

Die Vorentscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes sich für Olympische Spiele in der Rhein-Ruhr-Region im Jahr 2032 in Deutschland einzusetzen, begrüßt CDU-Landratskandidat Ingo Brohl. Brohl hatte als erster im Kreis Wesel die Frage aufgeworfen, „wie der Kreis Wesel im Speckgürtel der Metropole Rhein-Ruhr von Olympischen und Paralympischen Spielen profitieren könne.“ Neben dem sportlichen Bereich, sind in seinen Augen Olympische Spiele ein Beschleuniger der Mobilitätswende und für die touristische Entwicklung im Kreis Wesel.

Daher ist Brohl mit der Bewerbungsinitiative Rhein-Ruhr-City in Gesprächen und hat zu einer gemeinsamen, ersten Informationsveranstaltung im Kreis Wesel am kommenden Mittwoch, 19.02., ab 19.00 Uhr in den ENNI Sportpark, Am Sportzentrum 5, 47445 Moers eingeladen. Dort wird der Geschäftsführer von Rhein-Ruhr-City die Bewerbungsidee und weitergehende Konzepte vorstellen. Brohl: „Die Rückmeldungen sind bis jetzt sehr gut. Einige Olympioniken und Interessenvertreter von Verbänden und Institutionen haben ihre Teilnahme zugesagt. Die Veranstaltung steht aber weiterhin allen Interessierten offen.“

Die DOSB-Vorentscheidung für Rhein-Ruhr-City stützt sich auf eine Forsa-Umfrage mit einem sehr guten Stimmungsbild für Olympische und Paralympische Spiele an Rhein und Ruhr.

 

Foto: Archiv

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close