Gesundheit

Schulausflug direkt vor die Tür

Süchtelner Krankenpflegeschüler werden aktiv für die Natur

„Wir pflegen nicht nur Menschen“

 Süchteln. Ihren diesjährigen Schulausflug nutzen die Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule am St. Irmgardis-Krankenhaus, für ein Natur-Projekt vor der eigenen Haustür: dem Errichten von Insektenhotels und Vogelhäusern als Nisthilfen für den Krankenhausgarten.

„Wir pflegen nicht nur Menschen“ haben sie sich dabei auf die Fahne geschrieben – und sich mit viel Kreativität und Engagement für die Natur eingesetzt.

Farbige Akzente im Krankenhausgarten

„Die Geräuschkulisse im Innenhof des Krankenhauses war großartig“, lacht Schulleiterin Ilona Thelen. „Da wurde gehämmert, gebohrt, gesägt und geschraubt.“ Die Schülerinnen und Schüler hatten im Vorfeld recherchiert und die Pläne zu den Insektenhotels und Vogelhäuschen selbst entworfen.

Zum Schulausflug setzten sie dann in Kleingruppen die Pläne in die Tat um. Halfen einander aus und lernten voneinander. Da war nicht nur Kreativität gefragt, auch gute Zusammenarbeit und handwerkliches Geschick.

„Sie haben da nicht nur einen wichtigen Beitrag für die Umwelt geleistet, sondern gleichzeitig schöne Farbakzente für unseren Krankenhausgarten gesetzt“, freut sich Ilona Thelen.

Lebensräume geschaffen

Mit den Vogelhäusern und Insektenhotels haben die Schülerinnen und Schüler neue Lebensräume geschaffen – doch damit nicht genug. Überall im Garten säten sie bienenfreundliche Blumen. Und am Ende des Tages wurde das schönste Projekt prämiert.

„Die Werke sind richtig schön geworden und kommen auch bei den Mitarbeitern und Patienten gut an. Wir sind schon gefragt worden, ob man sie kaufen kann“, freut sich Lehrerin Anja Kutscheidt. Später vielleicht. Jetzt wird erst einmal gespannt darauf gewartet, wann die ersten geflügelten Bewohner einziehen werden.

Bildzeile:

Gemeinsames Werken für die Natur: Anlässlich ihres Schulausflugs bauten die Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule am St. Irmgardis-Krankenhaus Vogelhäuschen und Insektenhotels für den Krankenhausgarten.

 

Über das St. Irmgardis-Krankenhaus:

Von 1871 bis 2008 betrieb die Katholische Kirchengemeinde St. Clemens Süchteln das St. Irmgardis-Krankenhaus als Trägerin. Zum 1. Januar 2009 übernahm die St. Franziskus-Stiftung Münster mit 51 Prozent die Mehrheit an der neu gegründeten St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln GmbH. 49 Prozent hält das benachbarte Allgemeine Krankenhaus Viersen (AKH). Das St. Irmgardis-Krankenhaus ist seit über 140 Jahren fester Bestandteil der medizinischen Versorgung im Kreis Viersen.

Bürgerschaftliches Engagement, gepaart mit der Spendenbereitschaft breiter Bevölkerungskreise, legten damals den Grundstein für das Haus. Geprägt durch Ordensfrauen, die 1972 das Haus wegen Nachwuchsmangels verließen, arbeiten engagierte Mediziner und geschultes Personal auch heute noch nach christlichen Idealen zum Wohle der anvertrauten Patienten.

1900 hatte das Haus etwa 50 Krankenbetten. Es wurde in den folgenden Jahrzehnten erweitert und modernisiert, um die ständig wachsende Zahl von Patienten zu betreuen. Nach dem Bau des St. Antonius-Hauses 1930/1931 wurde in den Jahren 1961 bis 1963 ein Neubau mit modernen Krankenzimmern, Diagnose-, Therapie- und Versorgungsräumen sowie einer Schule für Krankenpflege errichtet. Heute, nach Neubau eines Bettenhauses, verfügt das St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln über 160 Krankenbetten – einschließlich sechs interdisziplinärer Intensiv-Pflegebetten. 325 Mitarbeiter sind hier im Einsatz.

Zum St. Irmgardis-Krankenhaus gehören drei Klinken: Innere Medizin, Geriatrie und Chirurgie. Die Leitung der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Onkologie liegt bei Chefarzt Dr. med. Ulrich Bauser. Die Verantwortung für die Klinik für Geriatrie obliegt Chefarzt Hanns-Peter Klasen.

In der Chirurgie gibt es drei Bereiche: Chirurgie/Schwerpunkt Viszeralchirurgie mit Chefarzt Dr. med. Christian Maciey, Chirurgie/Schwerpunkt Unfallchirurgie und Sportmedizin mit Chefarzt Dr. med. Kai Platte/Ärztlicher Direktor und Chirurgie/Schwerpunkt Hand- und Plastische Chirurgie mit Chefärztin Dr. med. Valérie Stephan.

Weiter gehören eine ambulante kardiologische Rehabilitationsabteilung mit 20 Plätzen sowie eine Schule mit 50 staatlich anerkannten Ausbildungsplätzen für die Krankenpflege dazu. Zusätzlich wird eine Ausbildung zum
Operations-Technischen- und auch zum Anästhesiologischen-Assistenten angeboten. 2018 wurden über 6.000 Patienten stationär und rund 16.600 Patienten ambulant behandelt.

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close