Veranstaltung

Schlossfest, Theaterfest und 400 Jahre Wall: Es gibt einiges zu feiern!

Moers. (pst) Bei Kaffee und Kuchen zwischen blühenden Rosen sitzen und dem Kulturprogramm im Schlosshof zuhören, können Gäste des Schlossfestes. Coronakonform und daher aufgeteilt auf zwei Tage und vier Standorte bietet sich am Wochenende vom 12./13. September ein vielseitiges Programm: von einem Theaterworkshop für Kinder über ein Konzert auf einer überdimensionalen, selbstgenähten Picknickdecke bis hin zu historischen Acts, um das 400-jährige Jubiläum der oranischen Festungsanlage nachzuholen. Anlass für das Schlossfest mit Theaterfest ist der Tag des offenen Denkmals. Die Veranstalter, das Grafschafter Museum und das Schlosstheater Moers, gestalten das Programm am Samstag gemeinsam mit dem Kulturbüro der Stadt Moers und mit Unterstützung der Volksbank Niederrhein. Die Angebote am Sonntag, unter anderem präsentiert vom „Das W – Zentrum für urbanes Zusammenleben“, verteilen sich auf den Schlosshof, den Musenhof, das Rosarium sowie die Wiese hinter dem Pulverhäuschen.

 

Seemannslieder im Jazz-Gewand

Zwar eröffnen Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Museumsleiterin Diana Finkele und Ulrich Greb, Intendant des Schlosstheaters, erst am Sonntag um 11.30 Uhr das Fest. Aber Musikfans kommen bereits ab Samstagnachmittag auf ihre Kosten: Am 12. September startet die Junge Bläserphilharmonie NRW ihre Konzerttournee im Moerser Schlosshof mit zwei Kurzkonzerten von jeweils einer Stunde. Weiter geht es am 13. September unter anderem mit der Moerser Band „Chamäleon“, der Duisburger Band „The Chimprellas“ und „The King Swingers“. Letztere bringen mit ihren Streichinstrumenten Seemanns- und Volkslieder im Swing-, Samba- und Jazz-Gewand auf die Bühne.

Bei Regen bitte mit Schirm

Das Schlosstheater präsentiert jeweils um 12 und 16 Uhr ein Stück „Neue Normalität“ im Schlosshof. Familien können ganztägig im Musenhof sowie im Museum bei einem Quiz oder die Kinder bei dem Workshop mit einem Theaterpädagogen teilnehmen. Diana Finkele freut sich, dass das Schlossfest dieses Jahr wieder stattfindet – wenn auch in ganz anderem Format als die Jahre zuvor: „Wir finden es wichtig, den Künstlerinnen und Künstlerin eine Möglichkeit zum Auftreten bieten zu können.“ Vom Wetter lässt sie ihre Vorfreude auf jeden Fall nicht trüben: „Wenn es regnet, bitte einen Schirm mitbringen“, erinnert sie.

 

Café Rose öffnet im Rosarium

Das Café Heimelie und das Café Stil & Blüte statten ein Kuchenbuffet im Schlosshof und ein Kuchencafé im Rosarium mit Süßem aus. „Die Gäste können dann im neuen ‚Café Rose‘ vom Rosarium aus dem Kulturprogramm im Schlosshof folgen“, erklärt Fania Burger, Referentin des Grafschafter Museums, schmunzelnd die Idee dahinter. Herzhaftes, Eis und Getränke gibt es ebenfalls an den verschiedenen Standorten zu kaufen.

 

Infobox: Alle Veranstaltungen im Rahmen des Schlossfestes sind kostenfrei und können ohne vorherige Anmeldung besucht werden. Ausnahmen sind die Konzerte am Samstag und das Abschlusskonzert um 19.30 Uhr am Sonntag. Anmeldung und weitere Infos unter der Telefonnummer 0 28 41 / 201 68200. Das vollständige Programm findet sich auf der Webseite des Grafschafter Museums unter www.grafschafter-museum.de.

 

Bildzeile: Diana Finkele (v.l.) und Fania Burger (v.r.) vom Grafschafter Museum haben zusammen mit den anderen Beteiligten, Eva Marxen (Leiterin des Kulturbüros, h.l.), Viola Köster (Dramaturgin beim Schlosstheater Moers, h.m.) sowie Janna Hüttebräucker (Das W – Zentrum für urbanes Zusammenleben), das umfangreiche Programm des Schlossfestes vorgestellt. (Foto: pst)

Zeige Mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close