Veranstaltung

„Neue Räume für viele Stimmen“: Die preisgekrönte syrische Autorin Lina Atfah liest in Bochum 

 „Neue Räume für viele Stimmen“: Die preisgekrönte syrische Autorin Lina Atfah liest in Bochum 

➔ 15. Juni 2022, 19 Uhr, Hardys, Laerheidestr. 26, 44799 

„Neue Räume für viele Stimmen“ lautet der Titel einer neuen, mehrsprachigen Literaturreihe, die das Literaturbüro Ruhr zusammen mit dem Kulturbüro BOSKOP der Ruhr-Universität Bochum und dem Werkstatt e. V. in Gelsenkirchen ins Leben gerufen hat. Die Reihe präsentiert Autorinnen und Autoren mit internationaler und migrantischer Geschichte und möchte verstärkt ein Publikum mit ebenfalls mehrsprachigem Hintergrund erreichen. 

Am 15. Juni kommt die syrische Lyrikerin Lina Atfah mit ihrem preisgekrönten Gedichtband „Das Buch von der fehlenden Ankunft“ nach Bochum. Für den von Suleman Taufiq, Julia Trompeter, Jan Wagner u.v.a. übersetzten Gedichtband erhielt Lina Atfah 2020 den LiBeraturpreis der Stadt Frankfurt. 

Lina Atfahs Gedichte gleichen einem traumwandlerischen Tanz auf einer Rasierklinge. Hier Verse, die in präziser Bildhaftigkeit wie Schnappschüsse ihren Fokus auf die zerrissene Heimat Syrien richten, auf Flucht, Vertreibung und Verbrechen. Dort sinnliche Gedichte, die vollgesogen sind von allerlei arabischen Mythen und Geschichten. Und über alldem: eine junge poetische Stimme, die in ihrem Anspielungsreichtum ihresgleichen sucht. „Lina Atfah“, so die Literaturkritikerin Angela Schader in der NZZ, „kann so brutal vom Krieg erzählen wie beschwingt von der Liebe und illusionslos vom Exil.“ 

Lina Atfah, geboren 1989 in Salamiyah, ist Lyrikerin und Schriftstellerin. Mit 17 wurde sie in Syrien der Gotteslästerung und Staatsbeleidigung beschuldigt. 2014 kam sie nach Deutschland und lebt jetzt mit ihrer Familie in Herne. Seit 2017 schreibt sie für das Projekt „Weiter schreiben“, bei dem sie bis heute mit ihrer Tandempartnerin Nino Haratischwili und anderen deutschen Autor*innen und Übersetzer*innen zusammenarbeitet. 2019 erschien ihr erstes Buch in Deutschland, der Gedichtband „Das Buch von der fehlenden Ankunft“, in einer zweisprachigen Ausgabe auf Arabisch und Deutsch. 

Ort: Hardys, Laerheidestraße 26, 44799 Bochum Beginn: 19 Uhr Ticket: 4 Euro (nur Abendkasse) 

Veranstaltung auf Deutsch und Arabisch Moderation und Vortrag der deutschen Texte: Miedya Mahmod 

Weitere Informationen zu allen Terminen des Literaturbüros: 

Die Reihe „Neue Räume für viele Stimmen“ wird gefördert von der Kunststiftung NRW. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"