Moers

Blockflöte bis ins hohe Alter spielen

Moers. (pst) Sigrun Lefringhausen hat zum Schuljahresbeginn den Blockflöten-Unterricht an der Moerser Musikschule übernommen. Bereits seit 33 Jahren gibt die 53-Jährige ihr Wissen an Nachwuchsmusiker weiter. Dabei sind ihre Schüler keineswegs nur Kinder. Die Blockflöte findet auch Anklang in anderen Generationen. „Meine älteste Schülerin ist 76 Jahre alt“, sagt sie. In Mettmann geboren, wohnhaft in den Niederlanden, hat es sie nun nach Moers verschlagen. Hier gibt sie zweimal pro Woche Unterricht: in Gruppen, alleine, 20 bis 45 Minuten. „Ich habe ein Angebot für Erwachsene geplant, um fächerübergreifend mit ihnen Kammermusik zu machen“, verrät sie. Ein wichtiger Aspekt der Musik ist das Handwerk, das man trainieren kann, um Ohren, Augen, Zunge, Finger und Atem zu koordinieren. Darüber hinaus ist es wichtig, innerlich mitzusingen und eine innere Klangvorstellung zu entwickeln. Dass der Klang der Blockflöte dem der menschlichen Stimme sehr nah kommt, mache den Reiz des Instrumentes aus.

Schüler spielen Harry Potter
Von wegen stumpfe Melodien: Zwei ihrer Schüler, Jannik und Maximilian, dürfen sich die Stücke in Teilen selber aussuchen. So kommt es vor, dass die beiden Achtjährigen im Unterricht auch mal Stücke aus Harry Potter üben. „Ich habe das Blockflöte-Spielen aus der Familie mitgenommen. Es macht viel Spaß, sodass ich es gerne auch weitermachen möchte“, berichtet Jannik. Spaß hat auch die Lehrerin: „Die Moerser Musikschule genießt einen sehr guten Ruf, das kann ich nur bestätigen. Ich bin sehr gut aufgenommen worden“, versichert Sigrun Lefringhausen.

Bildzeile: Sigrun Lefringhausen übt seit Schuljahresbeginn unter anderem mit Jannik (l.) und Maximilian (r.) in der Moerser Musikschule. (Foto: pst)

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close