Gesundheit

Beatmungsgeräte für Covid-19-Patienten gespendet

Moerser Andreas Thiede übergab Heimgeräte in Bethanien an den Ärztlichen Direktor

Zwei nicht mehr benötigte Geräte, die auch zu Hause für die Beatmung von Menschen mit chronischen Erkrankungen zum Einsatz kommen, übergab am heutigen Freitag der Moerser Andreas Thiede an das Krankenhaus Bethanien. Die Geräte lagen bei der Familie ungenutzt im Schrank. Da Andreas Thiede gehört hatte, dass an Covid-19 erkrankte Menschen durch die Behandlung mit solchen Beatmungsgeräten auch im Krankenhaus gut geholfen werden kann, kam ihm die Idee, die nicht mehr benötigten Geräte kurzerhand an das Bethanien zu übergeben.

„Mein Vater war wegen einer chronischen Erkrankung zu Hause auf Heim-Beatmung mit einer Atemmaske angewiesen. Meine Mutter und ich haben uns gefragt, ob die Geräte in der aktuellen Situation nicht für das Krankenhaus nützlich sein können“, berichtete Andreas Thiede. „Eines der beiden Geräte war noch vollkommen ungenutzt, wir hatten es als Zweitgerät angeschafft, falls das andere einmal ausfällt. Wir beide waren uns sofort einig, dass wir die Geräte ans Bethanien abgeben wollen, wenn sie noch sinnvoll eingesetzt werden können“, berichtete der Moerser.

Können sie nach eingehender Prüfung und entsprechender Reinigung, wie eine Anfrage von Andreas Thiede im Bethanien ergab. Einen Tag später konnte er die beiden Geräte an den neuen Ärztlichen Direktor des Bethanien-Krankenhauses, Dr. Christoph Chylarecki, persönlich übergeben, der sich herzlich für das Engagement von Andreas Thiede und seiner Mutter, Gisela Thiede, bedankte.

Die Geräte helfen Covid-19-Patienten, die schwerer erkrankt sind, aber nicht auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

Spendenübergabe mit Sicherheitsabstand: Zwei nicht mehr benötigte Beatmungsgeräte übergab jetzt Andreas Thiede (li.) im Krankenhaus Bethanien an den neuen Ärztlichen Direktor Dr. Christoph Chylarecki (re.) (Foto: KBM/Stepanow)

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close