Kamp-Lintfort

Agrobusiness, Agrofood – grenzüberschreitend!

Die Vertreterinnen und Vertreter des Interreg-Projektes ‚Regional Skills Labs‘ präsentierten gemeinsamen Laga- Beitrag

Unter dem Motto: „Alles im grünen Bereich – we werken samen“
präsentierten gestern im Zechenpark verschiedene niederländische
und deutsche Organisationen vom Niederrhein und aus
Limburg den gemeinsamen Ausstellungsbeitrag beim symbolischen
Spatenstich.

Laga Geschäftsführer Heinrich Sperling
bezeichnete das Ausstellungsprojekt als „Premiere“ auf einer
nordrhein-westfälischen Laga. Wie Wissenschaft und innovative
Technik Unternehmen in Gartenbau und Landwirtschaft unterstützen
und zukunftsfähig machen können, sei in diesem
Rahmen noch nicht gezeigt worden.

Im Mai 2017 begann im Rahmen eines Interreg-Projektes die grenzüberschreitende
Zusammenarbeit von Citaverde College, Zone
College, der Fachhochschule HAS und dem Unternehmerverband
Huis van de Brabantse Kempen auf niederländischer Seite und dem
Verein Agrobusiness Niederrhein, der Euregio Rhein-Maas-Nord und
dem Berufsausbildungsinstitut und Leadpartner IMBSE unter dem Titel
‚Regional Skills Labs‘ begonnen. Ziel des Netzwerkes sei es, so
IMBSE-Geschäftsführer Willfried Schreiber, „technische Innovationen
im Agrobusiness sowie neue Produktentwicklungen im Nahrungsmittelbereich
in enger Zusammenarbeit mit lokal und regional ansässigen
Unternehmen auszuprobieren und umzusetzen“. Besondere
Bedeutung habe die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und der
damit verbundene Wissenstransfer, betonte Schreiber gestern.
„Dieser Ausstellungsbeitrag auf der Laga ist vor allem als ‚Meeting-
Point‘ konzipiert“, erklärt Dorothee Brelage-Hanka von IMBSE. „Die
Besucher erhalten einen Einblick in die Projektergebnisse und es
werden entwickelte Produkte vorgestellt, dinglich und digital, beispielsweise
auf Touch Screens.“ Im Vordergrund des mit einem
Pavillon und Sitzbänken und Bäumen gestalteten Beitrags stünden
Wissenstransfer und grenzüberschreitende Zusammenarbeit.
Beispiel: die „präzise Kartoffel“ – ein Produkt integrierter und digital
gestützter Landwirtschaft. Düngergaben erfolgen so nach einem den
Prozess steuernden Plan, den in diesem Fall Studierende entwickelt
hätten, erläutert Gerard Meekers vom Zone College – „sparsamer
Ressourceneinsatz für optimale Erträge“, so Meekers.

Andere Projekte sind Modelle des Direktvertriebs für Landwirte oder Kurse in niederländischer und deutscher Lebensart und Sprache.

Kernstück der Regional-Skills-Labs-Präsentationen auf der Laga wird der Euregionale Groendag am 17. Juni 2020 von 11 bis 15 Uhr sein, kündigte Schreiber an, zu dem zahlreiche Besucher und Netzwerk-partner aus Deutschland und den Niederlanden erwartet werden. Neben technischen Innovationen im grünen Bereich (z.B. Drohnen-einsatz in Landwirtschaft und Gartenbau, Digitalisierung der Aus-bildung, E-Learning zu kulturellen Unterschieden etc.) wird es kuli-narische Neuheiten und interessante Podiumsdiskussionen mit unterschiedlichen Akteuren geben. Zudem sind immer wieder spannende und interessante Aktionstage der deutsch-niederlän-dischen Projektpartner sowie der Euregio geplant.

Bildzeile:
vlnr.: Dorothee Brelage-Hanka, Ruud Kaak, Cor Wijnands, Martin Notthoff, Samia El Baghdadi, Willfried Schreiber, Ursula Kirchholtes, Heinrich Sperling, Alexa Willems, Gerard Meekers, Judith Dohmen-Mick, Verena Melchert, Sandra Borremans, Dr. Anke Schirocki
Foto: Imma Schmidt, Laga Kamp-Lintfort 2020

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close