Sport

14 Athletinnen und Athleten aus Nordrhein-Westfalen starten bei den Olympischen Winterspielen 2022

14 Athletinnen und Athleten aus Nordrhein-Westfalen starten bei den Olympischen Winterspielen 2022

Ministerpräsident Hendrik Wüst: Sportland Nordrhein-Westfalen mit starkem Team auch in Peking / Ganz Nordrhein-Westfalen drückt die Daumen

Am 4. Februar 2022 starten die XXIV. Olympischen Winterspiele in Peking. Bis zum 20. Februar kämpfen mehr als 3.000 Athletinnen und Athleten aus über 90 Nationen in 15 Sportarten um Medaillen und Platzierungen. Das deutsche Team zählt 149 Athletinnen und Athleten. 14 dieser Spitzensportlerinnen und -sportler im deutschen Kader kommen aus Nordrhein-Westfalen.

Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Das Sportland Nummer 1 Nordrhein-Westfalen zeigt, dass es auch beim Wintersport stark ist. Ich freue mich sehr, dass 14 nordrhein-westfälische Spitzenathletinnen und -athleten in Peking starten. Leider können ihre Familien, Freunde und Fans pandemiebedingt sie nicht live vor Ort unterstützen. Umso mehr werden wir unserem Team Sportland.NRW und der gesamten deutschen Olympiamannschaft fest die Daumen drücken und während der Wettbewerbe mitfiebern“, so Ministerpräsident Hendrik Wüst in einem persönlichen Schreiben an die Sportlerinnen und Sportler aus dem ganzen Land. „Ich wünsche jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer erfolgreiche Olympische Winterspiele 2022 und dass sich ihr persönlicher Traum von Olympia erfüllt“, so Wüst weiter.

Peking ist die erste Stadt, die nach Olympischen Sommerspielen (2008) nun auch Olympische Winterspiele ausrichtet. Wie auch bei Olympischen Spielen 2021 in Tokio wird aufgrund der pandemischen Lage nur wenig Publikum in den Sportstadien vor Ort sein können.

Das Sportland.NRW ist bei den Winterspielen in fünf Sportarten vertreten: Erstmals gehören acht Athletinnen und Athleten des nordrhein-westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes zum deutschen Olympiateam und gehen im Bob und Skeleton auf Medaillenjagd. Die weiteren Sportlerinnen und Sportler treten im Eishockey, Eiskunstlauf und Ski Alpin an.

Förderung des Leistungssports in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen bietet der Olympiastützpunkt NRW/Westfalen an seinen Standorten Dortmund und Winterberg und den entsprechenden Bundesstützpunkten optimale Bedingungen, damit sich die Athletinnen und Athleten gemeinsam mit ihren Trainerinnen und Trainern bestmöglich auf Olympische Winterspiele vorbereiten können.

Die Förderung des Leistungssports hat im Sportland Nummer 1 Nordrhein-Westfalen einen hohen Stellenwert: Zusammen mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen, der Sportstiftung NRW und den Olympiastützpunkten werden die Weichen für eine zielgerichtete Förderung des sportlichen Nachwuchses frühzeitig gestellt – angefangen von der Auswahl und Förderung potenzieller Talente, über die Vereinbarkeit von Leistungssport mit Schule, Studium und Beruf bis hin zur Einbindung von Wissenschaft in den Trainingsprozess.

Weitere Informationen zum Leistungssport in Nordrhein-Westfalen und eine fortlaufend aktualisierte Übersicht der Medaillengewinnerinnen und -gewinner finden Sie unter: www.sportland.nrw

Foto: stocksnap.io

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"