Niederrhein

Volksbank Niederrhein warnt vor Betrügern

Alpen.Die Volksbank Niederrhein warnt ihre Kunden vor einer neuen Version des „Enkeltricks“: Der Kunde wird von einer angeblichen Verwandten angerufen, die dringend eine hohe Summe benötigt.Volksbank Niederrhein warnt vor Betrügern

Der Kunde hat dies zunächst als “Enkeltrick” wahrgenommen und hat das Gespräch beendet, um die Polizei zu verständigen. Besonders perfide an dieser neuen Masche ist, dass der Kunde dann von einem vermeintlichen Mitarbeiter des LKA angerufen wurde, der sich erkundigte, ob der Kunde soeben von einer Frau angerufen wurde.

Das LKA sei gerade dabei, diese Betrügerin zu überführen und man benötige seine Hilfe. Er sollte zum Schein auf das Geschäft eingehen und den Betrag zur Übergabe bereit halten, das LKA sei in der Nähe. Der Kunde solle zudem die Telefonverbindung halten. Zwischenzeitlich wurde sogar zu der vermeintlichen örtlichen Polizeiwache verbunden, die sich für die Unterstützung bedankt hat.

Während der Abholung des Bargelds kamen Zweifel bei der Bankangestellten auf. Deshalb ist der Kunde ins Grübeln gekommen und hat sich über eine andere Telefonleitung bei der Polizei gemeldet. Diese hat ihm bestätigt, dass er sich um einen Betrugsversuch handelt.Volksbank Niederrhein warnt vor Betrügern

Auch das Thema „Corona“ haben die Betrüger für sich als Aufhänger entdeckt und verschicken E-Mails, mit der Aufforderung, sich für ein neues System zu registrieren, das für den Kunden erhebliche Vorteile in Zeiten von Corona bringt. Welche Vorteile das sind, werde der Berater nach der Registrierung erläutern. Am Ende der Mail erfolgt der Hinweis, dass es sich um eine Pflichtumstellung handelt und durch einen Button wird der Kunde direkt zur Registrierung weiter geleitet.

Die Volksbank weist darauf hin, dass sie grundsätzlich keine E-Mails versendet, in denen sie ihre Kunden dazu auffordert, ihre Kontodaten einzugeben oder Anfragen zu Test- oder Sicherheitszwecken stellt. So genannte Phishing-E-Mails sind Betrugsversuche.

Grundsätzlich sollten die Kunden sehr kritisch mit solchen Anfragen umgehen, niemals einen in der E-Mail enthaltenen Link anklicken oder beigefügte Dateianhänge öffnen und im Zweifel die Volksbank kontaktieren.
Eine Übersicht der häufigsten Tricks und wie man sich und seine Finanzen am besten schützt, stellt die Volksbank auf ihrer Homepage zur Verfügung: volksbank-niederrhein.de/sicherheit

Foto: Archiv LB

 

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"