Moers

Über den Verlust des eigenen Kindes

Über den Verlust des eigenen Kindes

Am Mittwoch, 18. Mai, starten die Treffen der Selbsthilfegruppe „Schmetterlingskinder“. Das Angebot richtet sich an Eltern, die ihr Kind vor, während oder nach der Geburt verloren haben.

„Man will nichts mehr sehen und hören“, beschreibt Nina Keller ihre Situation vor rund sieben Jahren: Die 38-jährige Krankenschwester aus Moers hatte einen Tag nach der Geburt ihren Sohn verloren, nachdem er in der 38. Woche krank und per Kaiserschnitt zur Welt kam. Damals half ihr Seelsorgerin Anke Prumbaum. Sie führte Gespräche mit der jungen Mutter, unterstützte sie und bestattete auch ihr Kind. Bereits zu diesem Zeitpunkt gab es eine von der Moerser Pfarrerin koordinierte Selbsthilfegruppe, die sich an Eltern richtet, die ihr Kind vor, während oder nach der Geburt verloren haben. „Jede und jeder geht anders mit dieser Situation um. Manche haben den Verlust auch nach Jahren nicht verarbeitet.“ Darum sei das Angebot so wichtig, sagt Prumbaum. Nina Keller berichtet als betroffene Mutter: „Dort sitzen Eltern, die das gleiche erlebt haben und mich verstehen.“

Damals noch unter dem Namen „Leere Wiege“ geführt ist die Gruppe „Schmetterlingskinder“ ein offenes Angebot für betroffene Eltern, Freunde, Großeltern und auch Geschwister. Seit einigen Jahren leitet Nina Keller gemeinsam mit Anke Prumbaum die Selbsthilfegruppe, deren Treffen pandemiebedingt viele Monate nicht in Präsenz stattfinden konnten. Ab Mittwoch, 18. Mai um 18 Uhr, wagen die beiden Frauen einen Neuanfang – unter neuem Namen, an einem neuen Ort. Die Selbsthilfegruppe „Schmetterlingskinder“ trifft sich jeden dritten Mittwoch im Monat in den Räumen der Krebsberatung Niederrhein im Gewerbegebiet Eurotec (Eurotec-Ring 40, 47445 Moers).

Kontakt

Nina Keller

Tel.: +49 (0) 2845 9518397

ni.keller@gmx.net

Anke Prumbaum

Tel.: +49 (0) 2841 200-2448

anke.prumbaum@bethanienmoers.de

Pressefoto

Seelsorgerin Anke Prumbaum (li.) und Nina Keller (re.) leiten die Selbsthilfegruppe „Schmetterlingskinder“ – ein offenes Angebot für Eltern, die ihr Kind vor, während oder nach der Geburt verloren haben. (Foto: Stiftung Bethanien Moes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"