Polizei

Polizei informiert zur Versammlungslage am kommenden Samstag

POL-DU: Innenstadt: Polizei informiert zur Versammlungslage am
kommenden Samstag

Duisburg (ots) – Die Polizei Duisburg informiert anlässlich in der Innenstadt
stattfindender Versammlungen am kommenden Samstag (22. Januar) ab der
Mittagszeit: “PEGIDA” hatte bereits am 9. Januar eine Versammlung für Samstag
angezeigt, diese dann aber vergangenen Montag (17. Januar) wieder abgesagt. Am
Mittwoch, 19. Januar, zeigte “PEGIDA” erneut eine Demonstration für den 22.
Januar mit einer Auftaktkundgebung am Bahnhofsvorplatz (Portsmouthplatz) an.
Eine Gegendemonstrationen wurde ebenfalls angekündigt.

Polizeidirektor Christian Draeger hat die Leitung dieses Einsatzes übernommen:
“Die Polizei wird mit Kräften der Einsatzhundertschaft und Verkehrspolizisten
die Versammlungen begleiten. Dabei werden wir den ungehinderten Betrieb der
Corona-Impfstellen und der Teststation im Blick behalten – wer hier hin möchte,
sollte aus Richtung des Medienhauses an der Verknüpfungshalle anreisen. Darüber
hinaus wird die Polizei mit einem lageangepassten Konzept Verkehrsteilnehmer
rechtzeitig um gesperrte Bereiche leiten.”

Dennoch müssen Fahrzeugführer, Fußgänger und Nutzer des öffentlichen
Personennahverkehrs mit Staus, Wartezeiten und Umleitungen im Innenstadtbereich
rechnen. Hiervon wird auch die Autobahn A 59 betroffen sein. Autofahrern, die
aus dem Duisburger Norden kommen und über die A 59 in die Innenstadt fahren
wollen, wird empfohlen, die Anschlussstelle “Duissern” zu benutzen, da die
Abfahrt “Duisburg-Zentrum” ab 14 Uhr bis etwa 19 Uhr gesperrt wird. Wer die
Abfahrt “Duisburg-Zentrum” aus dem Süden kommend benutzen möchte, wird nur nach
rechts in Richtung Koloniestraße abbiegen können. Das Auffahren im Zentrum auf
die A 59 in Richtung Süd ist nicht möglich. In Richtung Norden können Fahrer die
A 59 nur aus Richtung Kolonietunnel befahren.

Die Polizei weist alle Versammlungsteilnehmer daraufhin, dass laut §3 der
Coronaschutzverordnung vom 11. Januar 2022 mit Wirkung ab dem 20. Januar 2022
bei Versammlungen im Freien grundsätzlich eine medizinische Maske zu tragen ist.
Ausnahmen von der Pflicht des Maskentragens gelten nur dann, wenn lediglich
getestete oder immunisierte Personen Zugang zur Versammlung haben und ein
Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird. Haben nur immunisierte Personen
Zugang zur Versammlung, besteht keine Pflicht zum Tragen der Maske. §3 der
Coronaschutzverordnung regelt zudem, dass die für die Versammlung
verantwortliche Person Teilnehmer über die geltenden Regeln zu informieren und
bei Verstößen auf die Einhaltung hinzuweisen hat.

Aktuelle Informationen gibt es am 22. Januar auf dem Twitter-Kanal der
Duisburger Polizei (@polizei_nrw_du) und im Internet (duisburg.polizei.nrw).

Foto: Symbolbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"