Gesundheit

Pflege mit ganz viel Herz

Sandra Leimkühler und Carolin Horn leiten die Ambulanten AWO-Pflegedienste in Moers und Wesel

„Team mit Herz“, „Motivation im Doppelpack“, „Dynamisches Duo“ – viele Bezeichnungen treffen auf die Ambulanten Pflegedienstleitungen des AWO Kreisverbandes zu. Sandra Leimkühler ist seit kurzem für den Bereich Moers zuständig, Carolin Horn ist seit vier Jahren im Kreisverband beschäftigt und seit Anfang dieses Jahres für den Weseler Pflegedienst. Der gemeinsame Job verbindet, der Austausch erfolgt mehrmals täglich. „Wir sind ein super Team. Die Zusammenarbeit läuft einfach klasse“, schwärmt Sandra.

Die beiden verbindet aber nicht nur der Job an sich, sondern auch die Auffassung, wie ein alltäglicher Arbeitsablauf auszusehen hat. Dazu gehöre die Einteilung der Mitarbeiter*innen ebenso wie die Tourenplanung und vieles weitere. „Wir arbeiten nach den gleichen festgelegten Strukturen“, so Carolin. „Zudem agieren wir mit unseren Mitarbeiter*innen und Kund*innen auf Augenhöhe und setzen auf flache Hierarchien im Team. Jeder kann sagen, was er denkt. Wir haben immer ein offenes Ohr und versuchen auch möglichst auf alle Wünsche einzugehen“, sagt sie. „Und das alles mit viel Herz.“

Genau das sei das „Erfolgsrezept“ für ein zufriedenes Miteinander, wie beide Pflegedienstleitungen betonen. „Wenn bei der Führung alles stimmt, kann das auch genauso an die Mitarbeiter*innen und Kund*innen weitergegeben werden“, erklärt Sandra.

Sandra und Carolin sprechen aus Erfahrung und können sich selbst bestens in ihre Mitarbeiter*innen hineinversetzen, denn beide sind ausgebildete Pflegefachfrauen und kennen daher beide Seiten. Dass der Alltag in der Ambulanten Pflege nicht immer ganz einfach ist, wissen sie daher nur allzu gut. Es gibt Wochenend- und Feiertagsschichten und die Bezahlung könnte auch besser sein. „Trotzdem“, so Carolin, „macht die Arbeit Spaß und das ist uns im Hinblick auf unsere Mitarbeiter*innen besonders wichtig.“ Das „Gesamtpaket“ müsse einfach stimmen. In diesem Rahmen loben Sandra und Carolin auch Selma Möllenbeck, Fachbereichsleitung der Ambulanten Dienste. Sie sei eine tolle Chefin, hier schließe sich wieder der Kreis, was die Gemeinsamkeit und gute Zusammenarbeit angehe. Das soziale Miteinander ist allen sehr wichtig. Auch über den Job hinaus. Sandra ist mit ihren zwei Hunden zudem ehrenamtlich in einer Rettungshundestaffel im Katastrophenschutz tätig.

In Moers sind insgesamt 29 Mitarbeiter*innen im Pflegedienst tätig, die Hauswirtschaftskräfte miteingerechnet, in Wesel 27. Hinzu kommen jeweils zwei Auszubildende, die das Team ergänzen. Der Bereich „Moers“ deckt aber nicht nur die Grafenstadt ab, sondern auch die Städte Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn. Der „Weseler Bereich“ erstreckt sich auf die Stadtteile Büderich, Blumenkamp, Feldmark, Flüren, Fusternberg, Lackhausen, Obrighoven, Schepersfeld, Stadtmitte und Wittenberg. Da im April drei neue Fachkräfte eingestellt wurden, sind aktuell wieder Kapazitäten frei und gerne kann auch in Zukunft, das Einsatzgebiet Richtung Wesel-Bislich,Hamminkeln erweitert werden. Der Bedarf, so Carolin, sei auf jeden Fall groß, der Pflegeeinsatz dort absolut notwendig. Große Touren, die alle sorgfältig geplant werden wollen. „Wir versuchen bei der Einteilung immer Rücksicht auf alle Wünsche zu nehmen. Zum Beispiel, bei den „Elterntouren“, die dann für Mütter und Väter erst ab 8 Uhr starten. Das ist uns wichtig“, so Sandra.

Eins steht fest: Sandra und Carolin lieben ihren Beruf. Vor allem auch durch das Feedback der Kund*innen: „Man gibt viel, aber man bekommt auch unheimlich vieles zurück. Der Mensch steht im Mittelpunkt und es soll dem Pflegebedürftigen ermöglicht werden lange in seinem häuslichen Umfeld wohnen zu bleiben, deshalb sehen wir den Ambulanten Pflegedienst als so wichtig an. Wir wünschen uns sehr, dass das künftig viele Menschen genauso sehen und der Pflegeberuf ein besseres Image bekommt “, blickt Carolin in die Zukunft.

Wichtig zu erwähnen sei, dass Auszubildende im 1. Ausbildungsjahr nicht an Wochenenden oder Feiertagen arbeiten müssten. Zudem haben unsere Mitarbeiter eine 5-Tage Woche und Wünsche werden in der Dienstplangestaltung immer berücksichtigt. Der AWO Kreisverband setzt auch einen großen Blick auf die Zukunft. Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran und auch im Hinblick auf die Umwelt wird im Kreisverband gedacht, denn in beiden Pflegediensten kommen Elektrofahrzeuge zum Einsatz.

Wer Interesse hat, sich gerne für andere Menschen einsetzt und Hilfe anbieten möchte, kann sich bei Sandra und Carolin melden unter:

Sandra Leimkühler, Tel: 02841-4811-42 und

s.leimkuehler@awo-kv-wesel.de  und

Carolin Horn, Tel: 0281- 164014-10 und

c.horn@awo-kv-wesel.de BU: Sandra Leimkühler und Carolin Horn

Videoproduktion aus Moers
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"