Moers

OGS-Kinder zeigen Bürgermeister Kunst und Tanz

Moers. (pst) Ziemlich aufgeregt waren die Kinder des Offenen Ganztags (OGS) der St.-Marien-Grundschule, als Bürgermeister Christoph Fleischhauer am Donnerstag, 29. Juni, ihr Sommerfest besuchte. Dort konnten die Kids dem Stadtoberhaupt und ihren Eltern demonstrieren, wie gut die Angebote in der OGS sind. Sie haben den Gästen Rock´n´Roll-Tänze gezeigt, die eine Trainerin des Rock´n´Roll-Clubs Duisburg mit den Kindern einstudiert hat. Zudem haben sie eine Weltkarte mit ihren Herkunftsländern gestaltet. 140 Kinder aus 23 Nationen nehmen an dem Angebot teil, darunter auch einige Flüchtlinge. „Das brachte uns auf die Idee zu schauen, aus welchem Land ein Kind kommt und was dort typisch ist“, erläuterte Andrea Klaffki, Leiterin der OGS. Bürgermeister Fleischhauer würdigte das gute Zusammenleben der Kinder und das Angebot der OGS: „Das, was ihr hier lernt, bringt euch als Menschen weiter!“

Träger fordern einheitliche Standards und sichere Finanzierung
Die Veranstaltung ist im Rahmen der Kampagne „Gute OGS darf keine Glückssache sein! Qualität sichern. Standards ausbauen.“ entstanden. Die Träger der freien Wohlfahrtspflege wollen darauf hinweisen, dass Offene Ganztagsschulen ein umfassendes und ganzheitliches Bildungs-, Erziehungs-, Betreuungs- und Förderangebot für alle Schülerinnen und Schüler in NRW bieten sollen. Allerdings finden sie die Rahmenbedingungen nicht ausreichend, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Etwa 80 Prozent der Offenen Ganztagsschulen in NRW werden von Trägern der Freien Wohlfahrtspflege geführt. Verbesserungen werden beispielsweise bei der Sicherheit der Finanzierung und der Schaffung von einheitlichen Standards gefordert.

Bildzeile:
Leiterin Andrea Klaffki und die Kinder des Offenen Ganztags (OGS) der St.-Marien-Grundschule freuten sich über den Besuch von Bürgermeister Christoph Fleischhauer. (Fotos: pst)

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close