Duisburg

Neuausrichtung der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg – mehr als ein Facelift

Weichenstellung Richtung Zukunft mit neuer Geschäftsführung

Duisburg. Wie soll sich die Wirtschaftsförderung neu ausrichten, um künftige Herausforderungen zu meistern und insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups ein starker Partner zu sein? Genau damit beschäftigt sich derzeit die Beratungsgesellschaft MODULDREI, die im Laufe der nächsten Monate konzeptionell und rechtlich die Share- wie Stakeholder-Interessen ausarbeitet und in eine passgenaue Struktur transformiert. Im Blick sind hierbei besonders die Interessen potenzieller neuer Gesellschafter auch aus dem Konzern „Stadt Duisburg“.

„Daher wird Ralf Meurer im nächsten Jahr dafür eingesetzt, die Vermarktung der städtischen Flächen und damit die Optimierung des städtischen Immobilienvermögens zu übernehmen“, so Andree Haack, Wirtschaftsdezernent und Mitgeschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH (GFW Duisburg), und konkretisiert: „Das bedeutet auch, dass nach Abschluss der Neuausrichtung ein neuer Kopf für das Team gesucht wird. Dieser Posten wird im Laufe des kommenden Jahres bundesweit ausgeschrieben.“

Haack hebt hervor: „Ralf Meurer, der seit Gründung der GFW Duisburg im Jahr 1988 für diese tätig ist, stand 22 Jahre an der Spitze der Duisburger Wirtschaftsförderung. Er hat ein Team von langjährig tätigen Experten geformt, die ein immenses Wissen und valide Netzwerke hier am Standort haben. Zudem sind die Fachkräfte hochmotiviert. Daher bin ich sicher, dass die Persönlichkeit, die nachfolgen wird, auf ein gut bestelltes Haus zurückgreifen kann.“

Bildzeile: Ralf Meurer; Urheberin: Friedhelm Krischer; Nutzungsrechte: GFW Duisburg

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close