Moers

MOers: 1. April 2019: 15 Jahre Wählergemeinschaft "Die Grafschafter"

15 Jahre Menschen machen MOers!

Als am 1. April 2004 etwas mehr als zwei Hände voll engagierter Menschen zusammen kamen, um im Sinne von freien Wählern und freien Bürgern eine politische Gruppierung bzw. eine rein lokale Wählergemeischaft zu gründen und der Öffentlichkeit vorzustellen, dachten einige an einen Aprilscherz.
Doch diesen Bürgerinnen und Bürgern aus allen sozialen Schichten, mit unterschiedlichen Vorbildungen und in verschiedenen Ehrenamtsbereichen aktiv, war und ist es vollkommen ernst. Alle waren seinerzeit in ihren Bereichen sehr engagiert und kamen mit ihren Forderungen an die etablierte Politik und an die Verwaltung nicht weiter. Sei es z.B. die Beibehaltung von Stadtteilbüchereien, Erneuerung von Spielplätzen, Einführung des Schoko-Tickets. Dazu kam der Wunsch nach Information und Transparenz zur Beteiligung der Bürgerschaft auf Augenhöhe uvm.
Diese Forderungen und Wünsche mündeten in der Gründung einer Wählergemeinschaft die weder links noch rechts, noch die Mitte für sich in Anspruch nimmt. Es wurde einer Freie Bürgergemeinschaft MOers gegründet, ohne Beachtung einer politischen Richtung oder eines Parteienzwanges und weitab einer Parteibuchideologie, immer bestrebt, der Moerser Bürgerschaft, mit den gegebenen Mitteln die bestmögliche Lebensqualität zu erhalten und weiter auszubauen. Man versteht Kommunalpolitik nicht als Selbstzweck, sondern als demokratische Gestaltungsmöglichkeit der gemeinsamen Lebensumstände in unserer schönen Stadt.
Für die Bürgerschaft wird die direkte Möglichkeit der politischen Mitarbeit und Mitgestaltung bei den Grafschafter besonders groß geschrieben wird, da hier Politik auf Augenhöhe gemacht wird und Mitarbeit und konstruktive Ideen immer willkommen sind. Dafür steht auch das MOtto: Menschen machen MOers!
Nachdem man bei den Kommunalwahlen in 2004 und 2009 mit drei und dann 2014 mit vier Mandaten in den Rat der Stadt MOers einzog, stellten sich realtiv zügig, trotz einiger Wiederstände, ob in Oppostition oder in Stadtregierungsverantwortung, zahlreiche Erfolge ein. Enorme Berharrlichkeit und große Geduld der Grafschafter zahlten sich für die Bürgerschaft aus.
So wurde einem unserer ersten Anträge, Wegfall der einjährigen Wartezeit zum MOers-Pass bei Asylbewerbern, direkt zugestimmt. Dass damals ein Antrag nötig war, um den MOerser Haushalt auf CD zur Verfügung zu stellen und diesen enbenfalls digital auf der Homepage der Stadt MOers zu veröffentlichen, ist heute kaum vorstellbar. Und die Möglichkeiten Bürgerbeteiligung ging weiter: u.a. beim Ratsinformationssystem, in dem alle Vorlagen und Niederschriften der Gremien des Rates der Stadt Moers nachzulesen sind.
Weitere Meilensteine waren dann die Einführung des Schoko-Tickets und die Wiedereinführung des MO-Kennzeichens.
Bürgernahe und bürgerfreundliche Politik spiegelt sich zuletzt, auch und trotz aller Widerstände, ebenfalls in der Etablierung des mobilen BürgerServices in fünf Stadtteilen wider.
Mittlerweile sind “Die Grafschafter” rund 50 Mitglieder stark und jeder der Interesse an politischer Mitgestaltung hat, findet eine leichten Zugang, zumal die menschliche Ebene bei der Zusammenarbeit unter den Mitgliedern besonders herzlich ist und dennoch immer an der Sache fachorientiert beschrieben werden kann.
Die Grafschafter möchten gerne mehr Bürger dazu bewegen, ihren Lebensraum aktiv mitzugestalten. Wer an sachlicher politischer Arbeit in einem angenehmen Umfeld interessiert ist, der ist jederzeit willkommen. Dabei sind auch Querdenker und Bedenkenträger wichtig, die stets zur Meinungsbildung und Problemlösung beitragen können. Denn: Menschen machen Moers!
Foto: Lokale Blicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"