Auto & Motorwelt

Mercedes-Benz auf zwei wichtigen Branchenmessen:
IFAT München und GPEC Frankfurt am Main

Mercedes-Benz auf zwei wichtigen Branchenmessen:
IFAT München und GPEC Frankfurt am Main

Ob Polizei, Rettungswesen oder kommunale Dienste: Mercedes-Benz ist in ganz Deutschland und in vielen Städten Europas mit seinen Fahrzeugen im Dienste der Öffentlichkeit unterwegs. Die Abteilung Behörden- und Sonderfahrzeuge im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland ist für das Geschäft mit Kommunen, Landes- und Bundesbehörden zuständig. Nachdem Mitte Mai Lösungen für das Rettungswesen auf der RETTmobil in Fulda vorgestellt wurden, stehen nun auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft (IFAT) in München und der General Police Equipment Exhibition & Conference® (GPEC) in Frankfurt am Main die Fahrzeuge für kommunale Dienste und Polizei im Vordergrund. Gezeigt werden dabei verschiedenste Fahrzeuge für unterschiedliche Anwendungsbereiche.

Kersten Trieb, Leiter des Behörden-, Diplomaten- und Sonderfahrzeugverkaufs im Mercedes‑Benz Vertrieb Deutschland: „So vielfältig wie die Anforderungen öffentlicher Dienste sind unsere Fahrzeuge mit den verschiedensten Branchenlösungen. Vom Funkstreifenwagen der Polizei über den Sprinter für kommunale Wirtschaftshöfe bis hin zum Rettungstransportwagen – in Zusammenarbeit mit unseren Aufbauherstellern bieten wir passgenaue Lösungen für alle öffentlichen Bereiche. Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr auf zahlreichen Messen unser Produktportfolio präsentieren können, das natürlich auch lokal emissionsfreie Elektrofahrzeuge umfasst.“

Mercedes-Benz auf zwei wichtigen Branchenmessen: IFAT München und GPEC Frankfurt am Main

Mercedes-Benz Vans auf der IFAT in München

Die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, kurz IFAT, findet alle zwei Jahre in München statt. Die Präsenz von Mercedes-Benz Vans stellt in diesem Jahr vom 30. Mai bis zum 3. Juni den Sprinter in den Fokus, der bei den kommunalen Diensten die größte Rolle im Transporterbereich spielt. Mit zwei Exponaten werden in der bayerischen Metropole Neuigkeiten präsentiert.

Ein batterieelektrisch angetriebener eSprinter Kastenwagen mit Regalausbau der Firma Sortimo verdeutlicht, dass auch kommunale Werkstattwagen, die sich häufig auf planbaren Routen innerhalb urbaner Räume bewegen, lokal emissionsfrei unterwegs sein können. Der eSprinter ist als Basisfahrzeug mit einem leistungsstarken Elektromotor mit 85 kW (116 PS) ausgestattet. Die Hochvoltbatterie ermöglicht es durch ihre Schnellladefunktion innerhalb von nur zwanzig Minuten den Ladezustand von zehn auf 80 Prozent[1] zu bringen. Das in leuchtendem „Kommunalorange“ präsentierte Fahrzeug wurde vom VanSolution Partner Sortimo mit der Fahrzeugeinrichtung Globelyst4 ausgestattet, die genau auf die Bedürfnisse des Kunden und eine bestmögliche Raumnutzung des Transporters angepasst werden kann. Es trägt zur Ordnung und durch das integrierte ProSafe Ladungssicherungssystem auch zur Sicherheit im Fahrzeug bei.

Das zweite Exponat ist ein Sprinter 4×4 mit Doppelkabine, auf dem ein MEILLER Stahl-Dreiseitenkipper aufgebaut ist. Das Fahrzeug zeigt nicht nur den neuen durchzugsstarken Vierzylinder-Dieselmotor, sondern ebenfalls den neuen, besonders komfortablen und leisen Allradantrieb mit Torque-on-Demand und 9G-TRONIC Automatikgetriebe – und das mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 5,5 Tonnen und 3,1 Tonnen Nutzlast für ausreichend Kapazität zur Beförderung von Gütern im kommunalen Einsatz.

Mercedes-Benz auf der GPEC in Frankfurt am Main

Mit einem breiten Angebot präsentiert sich die Mercedes-Benz AG auf der 12. Internationalen Fachmesse & Konferenz für Innere Sicherheit GPEC (General Police Equipment Exhibition & Conference®) erneut als Full-Line-Anbieter für Einsatzfahrzeuge der Polizei. Vom 31. Mai bis zum 2. Juni stellt das Unternehmen in Frankfurt am Main insgesamt sechs Fahrzeuge vor. Als Funkstreifenfahrzeuge sind unter anderem ein Vito und ein eVito Tourer ausgestellt.

Mercedes-Benz auf zwei wichtigen Branchenmessen: IFAT München und GPEC Frankfurt am Main

Der batterieelektrisch angetriebene eVito Tourer von Mercedes-Benz bietet die notwendigen Features, um den gewachsenen Anforderungen an Material und Technik eines Funkstreifenwagens gerecht zu werden. Das auf der Messe ausgestellte Fahrzeug (eVito Tourer mit 90 kWh nutzbarer Batteriekapazität: Stromverbrauch 29,8-27,1 kWh/100km, Emissionen: 0 g/km)[2] besitzt einen hocheffizienten Elektromotor, welcher eine Leistung von 150 kW (204 PS) entfaltet und dabei ein Drehmoment von 345 Nm freisetzt. Eine Reichweite von bis zu 370 Kilometern2 ermöglicht einen ausreichend großen Radius für polizeiliche Einsätze.

Seine Schnelladefunktion lädt den eVito Tourer bei optional maximalen 110 kW Ladeleistung[3]innerhalb von 45 Minuten wieder auf einen Ladezustand von 80 Prozent1.

Als Variante bietet der Vito als Funkstreifenwagen mit modernem Dieselmotor ebenfalls ausreichend Platz für das polizeiliche Equipment.

Zur Beförderung der polizeilichen Einsatzkräfte ist seit Jahren der Sprinter als Halbgruppenfahrzeug ein verlässlicher Partner. Auch auf der diesjährigen GPEC ist das Fahrzeug wieder auf dem Mercedes-Benz Stand zu sehen.

[1] Minimale Ladezeit von 10 bis 80% unter optimalen Bedingungen an DC-Ladestation mit Versorgungsspannung 400 Volt, Strom 300 A; die Ladezeit kann abweichen abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z.B. Umgebungs- und Batterietemperatur und bei Einsatz zusätzlicher Nebenverbraucher, wie z.B. Heizung.

[2] Stromverbrauch und Reichweite wurden auf Grundlage der VO 2017/1151/EU ermittelt.

[3] Maximale Ladeleistung an DC-Ladestation mit Versorgungsspannung 400 Volt, Strom 300 A; die maximale Ladeleistung ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z.B. Umgebungs- und Batterietemperatur und dem Ladezustand der Batterie beim Ladestart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"