Auto & Motorwelt

Daimler unterstützt Olympia-Initiative von Nordrhein-Westfalen

Rhein Ruhr Olympic City-Initiative

Aachen – Die Rhein Ruhr Olympic City-Initiative des Sportmanagers Michael Mronz zu einer möglichen Bewerbung Nordrhein-Westfalens (NRW) für die Olympischen und Paralympischen Spiele im Jahr 2032 nimmt Konturen an. Daimler unterstützt die Initiative als Partner. In den letzten acht Monaten wurde in enger Absprache mit zahlreichen Kommunen aus ganz NRW ein Planungspapier erarbeitet, das in einem ersten Schritt die mögliche Zuteilung der olympischen Sportarten auf verschiedene Städte in einer Rhein Ruhr Olympic City ausweist.

 

Mehr als 80 Prozent der Sportstätten und Veranstaltungsorte, die für die Durchführung Olympischer und Paralympischer Spiele benötigt werden, sind in der Metropolregion Rhein-Ruhr bereits heute vorhanden. „Die zentrale Frage, die sich uns von Beginn an gestellt hat, lautete: Wie können wir die bestehende und in Europa einzigartige Sportstätteninfrastruktur der Metropolregion Rhein-Ruhr sinnvoll nutzen, um ökonomisch und ökologisch nachhaltige Olympische und Paralympische Spiele in NRW zu gestalten“, so Mronz. Bereits heute finden rund 620.000 Zuschauer gleichzeitig in den vorhandenen Veranstaltungsorten Platz, darunter 24 Großsporthallen mit einer Kapazität von jeweils mehr als 3.000 Plätzen sowie 16 Stadien mit jeweils mehr als 30.000 Plätzen.

Mit der Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Spiele und den damit verbundenen Chancen für NRW soll eine Beschleunigung essentieller Zukunftsthemen wie Ausbau der Infrastruktur, Vernetzung der Mobilität und der Digitalisierung einhergehen. „Die Olympischen Spiele sollen kein reines Leuchtturmprojekt werden, sondern vielmehr Motor für einen Investitionsschub in wichtigen Infrastruktur- und Wirtschaftsbereichen, von denen die Menschen in ganz NRW langfristig profitieren werden. Das ist unser Anspruch an die Vision nachhaltiger Spiele, wie ihn auch das IOC verfolgt. Wir freuen uns, dass auch unser Partner Daimler mit seiner Vision für die Mobilität der Zukunft perfekt in unser Konzept passt“, so Michael Mronz.

Die strategischen Eckpunkte seiner Vision der zukünftigen Mobilität umschreibt Daimler mit dem Begriff CASE. Die vier Buchstaben stehen für Vernetzung (Connected), autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung (Shared & Services) und elektrische Antriebe (Electric), die das Unternehmen intelligent miteinander verbindet. Um die Vernetzung aller vier Säulen voran zu treiben, sind die Aktivitäten in einer eigenständigen Organisationseinheit an Daimlers Konzernstrategie angesiedelt.

Dr. Bernd Schmaul, Chief Marketing Officer der Daimler-Tochter moovel Group GmbH, erläuterte auf einer Pressekonferenz der Rhein Ruhr Olympic City-Initiative in Aachen: „Städte und Metropolregionen sind für die Daimler AG das perfekte Umfeld, um den Städten und Bewohnern unser ganzheitliches Mobilitätskonzept zur Verfügung zu stellen und weiter zu entwickeln. Dabei realisieren wir bereits heute Mobilitätsvisionen, mit denen in Ballungsgebieten die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer gleichermaßen berücksichtigt werden.“

Jörg Lamparter, Head of Mobility Services, Daimler Financial Services, und CEO moovel Group GmbH: „Wir erleben einen rasanten Wandel im Mobilitätssektor, insbesondere in Städten und Ballungsräumen. Menschen wünschen sich Zugang zu Mobilität jederzeit und überall. Mit Services wie car2go und moovel bieten wir bereits heute on-demand Mobilität. Im Rahmen der CASE Initiative zielen alle Aktivitäten darauf, die Vision einer ganzheitlichen Mobilität der Zukunft zu realisieren und Städte bei der Transformation der Mobilität zu unterstützen.“

Ein wesentliches Ziel der Mobilität der Zukunft ist das lokal emissionsfreie Fahren. Bis 2022 bringt Daimler mehr als zehn neue Elektroautos in Serie: vom smart bis zum großen SUV. Unter der Marke EQ entsteht ein ganzes Ökosystem für die emissionsfreie E-Mobilität. In nicht allzu ferner Zukunft kommt das autonome Elektroauto per App zum Nutzer, wenn es gebraucht wird. Aber nicht nur das Fahrzeug, auch intermodale Mobilitätsdienste gewinnen weiterhin an Bedeutung. Daimler ist heute bereits mit car2go weltweit Marktführer beim flexiblen Carsharing. Mit der moovel App können Nutzer deutschlandweit über car2go hinaus auf verschiedene Mobilitätsservices wie öffentlicher Nahverkehr, mytaxi und Leihräder in einer Anwendung zugreifen. Auf seinem Weg vom Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter will Daimler die Mobilität entscheidend mitprägen und  mit den besten Produkten und Dienstleistungen seine Kunden begeistern.

 

Daimler im Überblick
Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes‑Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen, Geldanlagen und Kreditkarten sowie innovative Mobilitätsdienstleistungen an. Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinieren und begeistern. Daimler investiert konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebe – von Hybridfahrzeugen bis zu reinen Elektrofahrzeugen mit Batterie oder Brennstoffzelle – um langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Darüber hinaus treibt das Unternehmen das unfallfreie Fahren und die intelligente Vernetzung bis hin zum autonomen Fahren mit Nachdruck voran. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Zum Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt, sowie Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und Mercedes me, die Marken smart, EQ, Freightliner, Western Star, BharatBenz, FUSO, Setra und Thomas Built Buses und die Marken von Daimler Financial Services: Mercedes-Benz Bank, Mercedes-Benz Financial Services, Daimler Truck Financial, moovel, car2go und mytaxi. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2016 setzte der Konzern mit insgesamt 282.488 Mitarbeitern rund 3 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 153,3 Mrd. €, das EBIT betrug 12,9 Mrd. €.

 

Foto:Daimler AG

 

Stichwörter
Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close