Moers

Landesgartenschau inspiriert Künstlerinnen und Künstler der Region

Moers. (pst) Mit einer Vernissage vor und im Hanns-Dieter-Hüsch startete die Wanderausstellung „LaGa 60 x 60“am Montag, 27. Juli. „Durch das Engagement der beteiligten Kulturbüros arbeiten die vier Städte nicht nur auf wirtschaftlicher und politischer Ebene eng zusammen, sondern auch mit diesem Projekt erstmals im größeren Rahmen in der bildenden Kunst“, freute sich Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Die Kulturbüros aus Moers, Kamp-Lintfort, Rheinberg und Neukirchen-Vluyn hatten Künstlerinnen und Künstler aus den Wir4-Städten eingeladen, die Landesgartenschau zu besuchen und sich dort von Motiven inspirieren zu lassen. Diese Eindrücke haben sie dann in frei gestaltete Kunstwerke umgesetzt.

Weitere Projekte sollen folgen

Die einzige Vorgabe für die Teilnehmenden war das Format 60 mal 60 Zentimeter. Entstanden sind Skulpturen, Fotografien Ölgemälde und Collagen. Das Stadtoberhaupt gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass dem Projekt weitere gemeinsame folgen werden. „Es ist wichtig, nicht nur die Wirtschaft voranzubringen, sondern auch andere bedeutende gesellschaftliche Bereiche, wie die Kunst und die Kultur.“ Fleischhauer bat zudem darum, nicht nur den am Projekt beteiligten Künstlerinnen und Künstlern in den schwierigen Corona-Zeiten besondere Aufmerksamkeit und Wertschätzung für ihre Arbeit entgegenzubringen. Insgesamt 45 Künstlerinnen und Künstler sind an der Ausstellung beteiligt. „Das ist für uns etwas Neues und wir sind stolz darauf, dass so viele Künstlerinnen und Künstler dem Aufruf gefolgt sind“, erläuterte Petra Niemöller, Leiterin des Kulturbüros Kamp-Lintfort. Sie versprach abschließend, dass weitere gemeinsame Projekte der Wir4-Städte im kulturellen Bereich folgen werden.

Bildzeile:

Jennifer Wachtendonk (Kulturbüro Stadt Kamp-Lintfort), Andreas Iland (Prokurist LaGa GmbH), Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Eva Marxen (Leiterin Kulturbüro Moers), Dominik Baum (Leiter Kulturbüro Rheinberg) und Petra Niemöller (Leiterin Kulturbüro Kamp-Lintfort) (v.l.) freuen sich über den Start der ersten gemeinsamen Kunstausstellung der Wir4-Städte. (Foto: pst)

Infobox:

Die Ausstellung ist bis Donnerstag, 13. August, im Foyer des Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrums (Wilhelm-Schroeder-Straße 10) zu sehen. Danach wechselt sie nach Kamp-Lintfort und wird dort am 16. August eröffnet.

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close