Politik

Jan Dieren: mehr Tarifverträge für höhere Löhne

Jan Dieren, Bundestagsabgeordneter für die Menschen in Moers, Krefeld und Neukirchen-Vluyn, sprach sich in seiner Rede im Bundestag am Donnerstag für mehr Tarifverträge bei der Vergabe von öffentlichen Geldern und Aufträgen aus. 

Die Abgeordneten der Gruppe Die Linke hatten einen Antrag zur Stärkung der Tarifbindung eingebracht. Dieren betonte in der Beratung die Wichtigkeit von tariflicher Organisation im Arbeitsmarkt: „Beschäftigte können sich nicht aussuchen, ob sie einen Arbeitsvertrag abschließen. Sie sind ja darauf angewiesen, mit ihrer Arbeit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Arbeitgeber:innen hingegen können sich sehr wohl aus suchen, ob sie einen Arbeitsvertrag mit jemandem abschließen. Diese ungleiche Ausgangslage führt zu einem Kräfte-Ungleichgewicht, durch das die Arbeitgeber:innen in einer deutlich stärkeren Position über Lohn und Arbeitsbedingungen verhandeln können. Deshalb braucht es Gewerkschaften, die gemeinsam die Interessen der Arbeitnehmer:innen in Form von Tarifverträgen aushandeln und diesem Kräfte-Ungleichgewicht entgegenwirken.“ 

Nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes verdienen Beschäftigte mit Tarifvertrag durchschnittlich 12 Prozent mehr im Monat als Beschäftigte ohne Tarifvertrag. Außerdem arbeiteten Vollzeitbe schäftigte mit Tarifvertrag rund eine Stunde weniger pro Woche. Dieren schloss sich dem Vorschlag von Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, an, öffentliche Aufträge und Gelder nur noch an Unternehmen mit Tarifvertrag zu geben. Außerdem wolle die SPD Fraktion mehr Tarifverträge für allgemeinverbindlich erklären und verhindern, dass sich Arbeitgeber aus Tarifverträgen schleichen können.

Fotografen: Stefan Finger

Videoproduktion aus Moers
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"