Moers

Im Moerser Rathaus wird gecodet: Hackday 2020

Moers. (pst) Das „Digitale Klima“ in der Stadt stärken und den Nachwuchs der IT-Branche fördern – das sind die Ziele des Hackdays am 28./29. März 2020, der gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung ausgerichtet wird. Im Fokus steht der Co-Working-Aspekt: Bürger und die Stadtverwaltung kommen zusammen, um mit den offenen Daten der Stadt Moers zu arbeiten. Im vergangenen Jahr ist dabei beispielsweise der Prototyp eines Monitors entstanden, auf dem künftig die aktuellen Abfahrtszeiten der Busse in Rathausnähe zu sehen sind.

Anfänger und Experten können mitmachen

Bisher haben sich für den Hackday und die Workshops rund 150 Teilnehmer angemeldet. In ganz Nordrhein-Westfalen gibt es keine vergleichbare Veranstaltung in ähnlicher Größe zu dem Thema OpenData. Der Beigeordnete Claus Arndt betont: „Der Hackday ist nicht nur für studierte Programmierer. Hier kann jeder mitarbeiten.“ Stefan Bernoth, Leiter der Stabstelle Digitalisierung, erklärt genauer: „Kinder und Jugendliche werden ganz niederschwellig an die visuelle Programmierung herangeführt und können beispielsweise angeleitet einen Mini-Roboter programmieren.“ Neben der Heranführung ans Programmieren steht die Nutzung offener Daten zu gesellschaftlichen Zwecken im Mittelpunkt. So soll beispielsweise vor dem Hintergrund der diesjährigen Kommunalwahl ein „Wahl-O-Mat“ entstehen.

Interessantes Programm mit Vorträgen von Experten

Vor fünf Jahren ist der Hackday in Moers mit drei Vorträgen schmal gestartet. Inzwischen konnte ein weitaus größeres Programm entwickelt werden. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem Thomas Langkabel von Microsoft Deutschland sowie der Moerser Schüler und Softwareentwickler der „Mein Moers-App“ Lennart Fischer. Claus Arndt findet es „erstaunlich, was sich aus der kleinen Keimzelle OpenData entwickelt hat,“ und freut sich auf zahlreiche Teilnehmer.

Einstieg für Mädchen und Frauen

Für alle technikinteressierten Mädchen und Frauen gibt es eine Woche vor dem eigentlichen Hackday, also am Samstag, 21. März, das Angebot der „Rocket Girls“. Durch dieses geschlechterspezifische Angebot sollen eventuelle Hemmschwellen bei Mädchen und Frauen abgebaut werden.

Infobox: Mehr Informationen zum Hackday gibt es auf www.hackday.moers.de.

Bildzeile: Beigeordneter Claus Arndt (links im Bild) und Stephan Bernoth, Leiter der Stabstelle Digitalisierung, planen den Hackday. (Foto: pst)

#Hackday 

#Moers

#ClausArndt

 

Stichwörter
Zeige Mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close