Moers

Hochmodernes Reifenlager: Baustelle beim Autohaus Nühlen

 

 Moers. (pst) „Ein Reifenlager bis unters Dach, eine Reifenwaschanlage und ein hochmodernes, computergesteuertes Einlagerungssystem kommen hier rein.“ Hans Nühlen, Geschäftsführer des Autohauses Nühlen, präsentiert die Baustelle auf seinem Gelände in Moers an der Ruhrorter Straße.

„Hier entsteht unser neues Reifenlager für mehr als 6.000 Reifen“, erklärt er Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Wirtschaftsförderer Frank Putzmann, die ihn am Freitag, 28. August besucht haben.

Da die neue Halle bereits ab diesem Oktober für die anstehende Reifenwechsel-Saison bereitstehen soll, war eine schnelle, vorgezogene Baugenehmigung nötig. Die Abstimmung zwischen der Bauaufsicht der Stadt Moers und dem Unternehmen ist zügig und reibungslos abgelaufen, das betont auch Nühlen in dem Gespräch. Die aktuellen Entwicklungen auf der Baustelle fasst er zufrieden zusammen: „Es läuft!“Hochmodernes Reifenlager: Baustelle beim Autohaus Nühlen 

 

Das Ohr am Puls der Zeit

Der Markt, die Kundenerwartungen und die Anforderungen des Herstellers Mercedes-Benz verändern sich im laufenden Jahrzehnt. Um dem gerecht zu werden, hat das Autohaus Nühlen im Zuge ihrer strategischen Zukunftsplanung ihre bauliche Infrastruktur überprüft und neu ausgerichtet.

Das betrifft das neue Reifenhotel, aber auch eine anstehende Erweiterung im Bereich des LKW- und Transporter-Services. Eine wesentliche Vergrößerung der Außenpräsentationsfläche ist bereits erfolgt.

Nicht zuletzt durch seine mehr als 25-jährige Tätigkeit im Händlervorstand von Mercedes-Benz hat Nühlen das Ohr am Puls der Zeit.

Das weiß auch Bürgermeister Christoph Fleischhauer: „Bevor es öffentlich diskutiert wurde, hatte er mich angerufen und darauf hingewiesen, dass die Werkstätten im Lockdown offenbleiben müssten – vor allem für die Reparatur von systemrelevanten Fahrzeugen wie Krankenwagen oder Feuerwehrautos.“

Besonders wichtig ist dem Inhaber des Autohauses die Sicherung der Arbeitsplätze seiner 130 Mitarbeiter. Das ist auch in seiner Firmenphilosophie wiederzufinden.

Viele Mitarbeiter sind schon mehrere Jahrzehnte bei ihm beschäftigt

Wegen Corona war Kurzarbeit zwar teilweise unausweichlich, aber ihm selbst ist die Sicherung der 130 Arbeitsplätze ein Herzensanliegen: Zu den 21 Auszubildenden sind trotz der Krise dieses Jahr sechs neue dazugekommen. Optimistisch blickt er in die Zukunft: „Wir sind überzeugt, dass wir entgegen dem allgemeinen Markttrend unsere Arbeitsplätze insbesondere im Bereich der Nutzfahrzeuge ausbauen werden.“

Hochmodernes Reifenlager: Baustelle beim Autohaus Nühlen

 

Infobox: Bürgermeister Christoph Fleischhauer (Mitte) und Wirtschaftsförderer Frank Putzmann (rechts) haben sich die Baustelle auf dem Gelände von Hans Nühlen (links), Geschäftsführer des Autohauses Nühlen, angesehen. (Foto: pst)

Zeige Mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close