Kreis Wesel

Es lohnt sich: 10 Jahre Netzwerkarbeit „Familienfreundlichkeit im Unternehmen“ 



Die Jubiläumsfeier fand am Freitag, 6. Mai 2022, im Kreishaus Wesel statt – da wo alles vor 10 Jahren begann. Landrat Ingo Brohl, die Leitung der EntwicklungsAgentur Wirtschaft Michael Düchting und Monika Seibel von der Fachstelle Frau und Beruf freuten sich, Mitglieder und Gäste des Netzwerkes sowie kommunale Wirtschaftsförderungen zu begrüßen. 

Monika Seibel von der Fachstelle Frau und Beruf setzte vor mehr als zehn Jahren den Impuls, ein Unternehmensnetzwerk zu gründen und blickt freudig auf eine erfolgreiche Arbeit aller Beteiligten zurück. „Es ist ein branchenübergreifendes Netzwerk, in dem Geschäftsführungen und Personalverantwortliche den Fokus auf eine lebensphasenorientierte und familienfreundliche Unternehmenskultur und Personalpolitik setzen,“ so Seibel. Fachvorträge in den Netzwerktreffen sorgten nicht nur für Informationen, sondern auch für viele Anlässe, kontrovers zu diskutieren und sich vertrauensvoll auszutauschen. „Es machte mir immer große Freude, dieses konstruktive Netzwerk zu koordinieren. Von Beginn an hieß es nicht nur ‚Wir wollen offen dafür sein, wie es die anderen machen‘, sondern ich erfuhr auch eine große Bereitschaft, das eigene Unternehmen mit seinen spezifischen Herausforderungen zu thematisieren und gemeinsam Lösungen zu finden“, so Monika Seibel weiter. „Mit familienorientierten Maßnahmen und auf die Firma abgestimmte Angebote lässt sich schon eine Menge für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie erreichen.“  Denn für beschäftigte Mütter und Väter sowie für Beschäftigte, die ihre Angehörigen betreuen und pflegen, ist es täglich eine große Herausforderung, alles unter einen Hut zu bekommen. 

Melanie Kohl, ausgezeichneter Top Coach und selbst langjährige Führungskraft, begeisterte die Gäste mit dem Vortrag „Starke Führungskräfte haben starke Beschäftigte!“. Sie machte Lust auf Führung, lud zum Umdenken ein und inspirierte, Neues auszuprobieren und in den Berufsalltag zu integrieren. 

In seinem Grußwort betonte Landrat Ingo Brohl: „Mir ist bewusst, dass es immer schwieriger wird, gut ausgebildetes, qualifiziertes und zuverlässiges Personal zu finden und zu halten.“ Er setzt darauf, dass die bisher aktiven Unternehmen weiterhin mit „Familienfreundlichkeit“ dem Fachkräftemangel im Kreis Wesel entgegenwirken, und dass „Familienfreundlichkeit“ als Wirtschaftsförderung verstanden und ausgebaut werden soll. Dies gelte auch für die Kreisverwaltung selbst. 
Eine Personalverantwortliche, die sich von Anfang an im Netzwerk engagiert, formulierte in einem Statement, welche „sinnstiftende Bedeutung die Netzwerkarbeit“ für ihr Unternehmen hat: „Es hilft, sich als Arbeitgeber attraktiver aufzustellen, Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Und es ist gar nicht aufwendig. Wir hatten bereits vor meiner Mitarbeit im Netzwerk sehr viel für die Familienfreundlichkeit in unserem Unternehmen getan. Das war so selbstverständlich. Aber erst die Arbeit im Netzwerk hat für Transparenz gesorgt. Das Wichtigste, das ich lernen durfte, war: Tue Gutes und rede darüber.“ 

Das Netzwerk „Familienfreundlichkeit im Unternehmen lohnt sich!“ ist immer offen für neue interessierte und engagierte Firmen. 

Kontakt: Monika Seibel 0281 207-2201 oder monika.seibel@kreis-wesel.de
Weitere Informationen finden Sie unter www.kreis-wesel.de/unternehmenundfamilieFoto: v.l. Michael Düchting (Leiter EAW Kreis Wesel), Referentin Melanie Kohl, Monika Seibel (Fachstelle Frau und Beruf Kreis Wesel), Landrat Ingo Brohl 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"