Moers

Erzieherinnen beenden ihre Ausbildung bei der Stadt Moers

Erzieherinnen beenden ihre Ausbildung bei der Stadt Moers

Moers. (pst) Sie sind erleichtert, die Prüfungen hinter sich gebracht zu haben. Einige sind auch wehmütig bei dem Gedanken, dass die Zeit nun vorbei ist. So fühlen sich die Erzieherinnen, die ihre Ausbildung in verschiedenen städtischen Kitas diesen Sommer beenden. Carolina Düntgen, Sharleen Chlupka, Libuneta Ibishi, Esra Ataman, Saskia Kußel und Agnes Matula sind die Absolventinnen. Alle Nachwuchsfachkräfte sind sich einig, dass es eine schöne Zeit in den Kindertageseinrichtungen war. Drei junge Frauen haben dort ihr Anerkennungsjahr als Erzieherin und drei die Praxisintegrierte Ausbildung (PIA) zur Erzieherin absolviert. Sie berichten rückblickend, dass sie in dieser Zeit viel über sich selbst gelernt hätten. Einige sind über sich selbst hinausgewachsen, konnten die Perspektive wechseln und dadurch auf die Dinge im beruflichen Alltag anders eingehen. Herausforderungen waren beispielsweise Konfliktgespräche, Zeitmanagement zwischen Schule und Praxis in den Einrichtungen – und natürlich Corona. 

Corona hat Lernen und Arbeitsalltag eingeschränkt
Zeitweise gab es nur Onlineunterricht, in den Kitas durften Gruppen nicht gemischt werden und es kam natürlich zu höheren Personalausfällen. „Dass die jungen Erzieherinnen in der Lage sind, Situationen kritisch einzuordnen und zum Wohle der ihnen Anvertrauten zu bewerten, merkt man an der Diskussion, wie sich die Coronasituation in den Kitas auf die Kinder ausgewirkt hat“, erläutert Anne-Katrin Stroh, zuständig für die Personaldisposition beim städtischen Jugendamt. Einerseits wurde etwa die Selbstständigkeit der Kleinen gefördert, beispielsweise dadurch, dass die Eltern sie nicht mehr bis in die Einrichtung bringen durften. Andererseits wurde sie aber auch sehr eingeschränkt – die Kinder durften sich beim Essen etwa nicht mehr selbst bedienen und das Außengelände durfte nur zu festgelegten Zeiten für die einzelnen Gruppen genutzt werden. Zudem habe Elternarbeit natürlich gelitten, was die Nachwuchsfachkräfte sehr bedauern. 

Unterstützung durch die Kita-Teams
In dieser herausfordernden Zeit konnten sich die Auszubildenden aber immer auf die Unterstützung der Teams in den Einrichtungen verlassen. Aber auch der Austausch mit Mitschülerinnen und Mitschülern, Lehrerinnen und Lehrern im Rahmen der PIA waren eine große Hilfe. Die Erfahrungen, die die Auszubildenden mit den Kindern gemacht haben, wären prägend: Sie sind ihnen mit einer großen Herzlichkeit und Offenheit begegnet. „Die angehenden Erzieherinnen durften daran teilhaben, was die Kleinen bewegt, sie bis zum Beginn der Schulzeit durch alle Höhen und Tiefen begleiten und haben versucht, einfach für sie da zu sein“, berichtet Stroh. Die Nachwuchsfachkräfte fühlen sich mit all diesen Erfahrungen in ihrem Berufswunsch bestätigt und gut vorbereitet für die Zukunft. Zusätzlich bilden die in der Schule erworbenen theoretischen Kenntnisse eine gute Grundlage für die Praxis. Die Zukunftspläne der sechs Erzieherinnen sind ganz unterschiedlich: Drei von ihnen bleiben den Kindertageseinrichtungen der Stadt Moers erhalten, andere starten ein Onlinestudium oder gehen in weitere pädagogische Arbeitsbereiche. 

Bildzeile:
Carolina Düntgen, Sharleen Chlupka, Libuneta Ibishi, Esra Ataman und Saskia Kußel (v.l) freuen sich über ihre Ausbildung in verschiedenen städtischen Kitas. (Foto: pst) 

Infobox:
Ausbildungsmöglichkeiten in den Kindertageseinrichtungen der Stadt Moers
Berufspraktikum für Erzieherinnen/Erzieher im Anerkennungsjahr (w/m/d), Einstellungstermin im August. Voraussetzung: Bestandene Prüfung zur/ zum staatlich geprüften Erzieherin/ Erzieher. 
Staatlich anerkannte Erzieherin/ anerkannter Erzieher (w/m/d) – PIA-Ausbildung, Einstellungstermin im August. Die theoretische Ausbildung findet am Hermann-Gmeiner-Berufskolleg oder am Neukirchener Berufskolleg statt. Voraussetzung: Anmeldebestätigung einer der Kooperationsschulen. 
Staatlich anerkannte Kinderpflegerin/ anerkannter Kinderpfleger (w/m/d) – PIA-Ausbildung. Einstellungstermin im August. Die theoretische Ausbildung findet am Hermann-Gmeiner-Berufskolleg statt. Voraussetzung: Anmeldebestätigung der Kooperationspartnerschule. 
Die Ausschreibung der Ausbildungsplätze erfolgt jährlich am ersten Samstag nach den Sommerferien. Bei Fragen stehen Kira Tielmann und Christin Wessel vom Fachbereich Interner Service gerne zur Verfügung, Telefon 02841/ 201-316 und 02841/ 201-361, E-Mail: kira.tielmann@moers.de und christin.wessel@moers.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"