Politik

Beschlussvorschlag RVR – Gewerbegebiet Kohlenhuck rückt in greifbare Nähe

Als mit Abstand größtes neues Gewerbegebiet steht Asdonkstraße/Kohlenhuck als gemeinsam zu entwickelndes Gewerbegebiet der Städte Moers und Kamp-Lintfort auf Platz 3 der regionalen Kooperationsstandorte des RVR, der damit seiner Ankündigung die Beschlussvorlage folgen lässt, über die die Verbandsversammlung am 15. Juni, noch vor der Sommerpause beschließen wird. Schon bei seinem Besuch der Firma Riedel im angrenzenden Gewerbegebiet Pattberg hatte der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim seine Vision skizziert, dieses Gewerbegebiet als Cluster für Unternehmensansiedlungen zu entwickeln, die vorrangig im Bereich Rohstoffrückgewinnung, Rohstoffsicherung und Klimaschutz innovativ und nachhaltig tätig sind. Kohlenhuck war auch Thema bei seinem Besuch der Firma Vossloh Locomotives als es bei möglichen Erweiterungs- und Ausbauplänen des europaweit tätigen Unternehmens darum ging, ob das neue Gewebegebiet Kohlenhuck dafür interessant sein könnte. Seit 11 Jahren haben sich die Moerser Sozialdemokraten und ganz besonders Ratsherr Mark Rosendahl, Vorsitzender des ASPU (Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen und Umwelt) immer wieder für dieses Gewerbegebiet eingesetzt und nicht lockergelassen. Ibrahim Yetim: „Hier hat sich das berühmte Bohren dicker Bretter endlich einmal ausgezahlt.“ Mark Rosendahl nimmt als Vertreter des DGB an der Verbandsversammlung am 15. Juni teil, wird sich, wenn nötig, auch in die Debatte einbringen und betont: „..dass neue Unternehmen Arbeitsplätze und Steuereinnahmen für die Stadt Moers bringen, die dringend nötig sind.“

Bildunterzeile:

Ratsherr Mark Rosendahl, Vorsitzender ASPU (Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen und Umwelt) der Stadt Moers am Rednerpult des RVR

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close