Politik

Yetim erinnert an den Anschlag von Hanau

Am 19. Februar 2020 wurden bei einem rechtsextremen Anschlag in Hanau 10 Personen erschossen, neun von ihnen hatten einen Migrationshintergrund.

Aus rassistischen Motiven wurden Menschen getötet. Ibrahim Yetim, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, erklÀrt dazu:

„Ein Jahr nach dem Anschlag in Hanau gilt mein MitgefĂŒhl den Angehörigen und Freunden der Opfer. Sie sind mit ihrem Schmerz ĂŒber den Verlust und diese schreckliche Tat nicht allein! Ich blicke ratlos auf diesen rechtsextremen Anschlag zurĂŒck und bin voller Sorge ĂŒber unser gesellschaftliches Miteinander. Auch in Pandemie-Zeiten dĂŒrfen wir nicht vergessen, wie groß die gesellschaftlichen Herausforderungen durch den Extremismus sind. Deshalb wĂŒnsche ich mir viele Menschen, die mit Mut und Haltung jeder Form von Hass entschieden entgegentreten

 

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SchaltflĂ€che "ZurĂŒck zum Anfang"