Moers

Kriminalfall geklärt / Moers – Unsinn? Neider? Oder gibt es Geschädigte?

Moers (ots) – Aufgrund der Presseveröffentlichung meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und verwies auf eine App.

Diese bietet Spaßanrufern die Möglichkeit, Angerufene mit “seltsamen” Sachverhalten zu beunruhigen.

Einer der Sachverhalte dürfte mit dem Anruf zu Lasten des Moersers identisch sein.

 

 

Die Pressemitteilung von Heute:

Unsinn? Neider? Oder gibt es Geschädigte?

Moers (ots) – Manche Sachverhalte, die die Polizei bearbeitet, sorgen selbst bei diensterfahrenen Beamten für Kopfschütteln oder Fassungslosigkeit.Unsinn? Neider? Oder gibt es Geschädigte?

Am Dienstagabend rief ein Unbekannter einen Moerser an und stellte sich als “Benito” vor. Er fragte dann, ob der Moerser denn einen schönen BMW fahre.

Auf erstaunte Nachfrage des Moersers schilderte der Anrufer nun folgende unglaubliche Geschichte:

Er sei 74 Jahre alt und fühle sich durch die Kinder, die mit ihren Fahrrädern herumrumfahren, sehr gestört. Denn er könne wegen der lauten Kinder nicht schlafen und deshalb habe er Glasscherben auf der Fahrbahn des Viertelsheideweg verteilt.

Der Anrufer wollte nun von dem Moerser wissen, ob dessen Auto durch die Scherben beschädigt worden sei.

Er würde für den Schaden aufkommen. Drei Besitzer von beschädigten Fahrzeugen habe er bereits gefunden und den Schaden bezahlt.Unsinn? Neider? Oder gibt es Geschädigte?

Eine unglaubliche Geschichte, bei der die Grenzen des guten Geschmacks aber deutlich überschritten worden sind, der Polizei nun Arbeit bereiten und in einer Strafanzeige gegen Unbekannt ihr Ende findet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es entschädigte Autobesitzer gibt, liegt bei objektiver Betrachtung des Sachverhalts im sehr niedrigen, einstelligen Prozentbereich.

Erste Ermittlungen ergaben glücklicherweise keinen Hinweis auf tatsächlich verstreute Scherben am Viertelsheideweg.

Zeugen, die Hinweise auf den Anrufer oder den Sachverhalt geben können, melden sich bei der Polizei in Moers.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.

Foto:Symbolbild

 

 

 

Moers (ots) – Manche Sachverhalte, die die Polizei bearbeitet, sorgen selbst bei diensterfahrenen Beamten für Kopfschütteln oder Fassungslosigkeit.Unsinn? Neider? Oder gibt es Geschädigte?

Am Dienstagabend rief ein Unbekannter einen Moerser an und stellte sich als “Benito” vor. Er fragte dann, ob der Moerser denn einen schönen BMW fahre.

Auf erstaunte Nachfrage des Moersers schilderte der Anrufer nun folgende unglaubliche Geschichte:

Er sei 74 Jahre alt und fühle sich durch die Kinder, die mit ihren Fahrrädern herumrumfahren, sehr gestört. Denn er könne wegen der lauten Kinder nicht schlafen und deshalb habe er Glasscherben auf der Fahrbahn des Viertelsheideweg verteilt.

Der Anrufer wollte nun von dem Moerser wissen, ob dessen Auto durch die Scherben beschädigt worden sei.

Er würde für den Schaden aufkommen. Drei Besitzer von beschädigten Fahrzeugen habe er bereits gefunden und den Schaden bezahlt.Unsinn? Neider? Oder gibt es Geschädigte?

Eine unglaubliche Geschichte, bei der die Grenzen des guten Geschmacks aber deutlich überschritten worden sind, der Polizei nun Arbeit bereiten und in einer Strafanzeige gegen Unbekannt ihr Ende findet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es entschädigte Autobesitzer gibt, liegt bei objektiver Betrachtung des Sachverhalts im sehr niedrigen, einstelligen Prozentbereich.

Erste Ermittlungen ergaben glücklicherweise keinen Hinweis auf tatsächlich verstreute Scherben am Viertelsheideweg.

Zeugen, die Hinweise auf den Anrufer oder den Sachverhalt geben können, melden sich bei der Polizei in Moers.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.

Foto:Symbolbild

Zeige Mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close