Veranstaltung

Pflegebedürftig – was nun?

Start am 7. November im St. Irmgardis-Krankenhaus

Süchteln. Pflegende Angehörige sind mit ihrer Situation schnell überfordert. Durch falsche Belastung können gesundheitliche Schäden entstehen, von den mentalen Problemen ganz zu schweigen. Mit diesen Anforderungen lässt das St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln die Betreuenden nicht allein – sondern bietet regelmäßig Kurse zur „Pflegeschulung für Angehörige und Interessierte“ an. Sie werden von Maria Maschek geleitet. Der nächste (kostenfreie) Kurs startet am 7. November.

An drei Nachmittagen wird kompetentes Wissen vermittelt. Dazu gehören rückenschonende Handgriffe, Umgang mit Pflegematerialien und Hilfestellung bei der Mobilisation.  „Die Kursteilnehmer schätzen besonders, dass sie ihr neu erworbenes Wissen sofort in der Praxis anwenden können. Dafür bekommen wir viel Lob“, berichtet Maria Maschek. Denn schnell kommt es bei der häuslichen Pflege zu Überforderungssituationen. „Die können wir vermeiden helfen.“ Natürlich gehört auch eine Notfall-Schulung zum umfassenden Programm des Kurses.

 

 

Durch die Beteiligung am Kurs können die Teilnehmer auch am gemeinsamen Netzwerk partizipieren. Auch Fragen zur Patienten-verfügung, Betreuung und Pflegeversicherung stehen auf dem Kurs-Plan. „Und natürlich klären wir auch individuelle Anliegen“, erläutert Maria Maschek. Sie ist Gesundheits- und Krankenpflegerin.

Der Kurs findet im Personalwohnheim des St. Irmgardis-Krankenhauses, Mittelstraße 9, Süchteln, statt. Eine Anmeldung zum Kurs ist erforderlich (Tel. 0170 / 726 29 17).

Kasten:

Kurs – Pflegeschulung für Angehörige

Start: Donnerstag, 7. November (danach 20. und 27. November)

Uhrzeit: 13:00 bis 16:00 Uhr

Personalwohnheim des St. Irmgardis-Krankenhauses Süchteln,
Mittelstraße 9, Viersen-Süchteln

Die Teilnahme ist kostenfrei

Anmeldung: Maria Maschek     01 70 / 7 26 29 17

Foto St. Irmgardis-Krankenhaus

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close