Moers

St. Josef sensibilisiert für Menschen mit Behinderung

Die Behandlung von Menschen mit Behinderungen ist ein extrem sensibler Bereich. Wenn Menschen mit Behinderungen in ein Krankenhaus aufgenommen werden müssen, kann das für die Betroffenen hochgradig beängstigend und bedrohlich sein. Sehr leicht kann es darüber hinaus zu Missverständnissen im klinischen Alltag kommen.

Dr. Jens Pagels, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am St. Josef Krankenhaus, ist der Initiator einer Vortragsreihe am Moerser St. Josef Krankenhaus, in der ärztliches und pflegerisches Personal für den Umgang mit dieser Personengruppe und ihren Angehörigen geschult werden. Zur Auftaktveranstaltung waren Fatime Elezi, die stellvertretende Vorsitzende des Beirates für Menschen mit Behinderung der Stadt Moers und betroffene Angehörige, und Heinz Peter Maas, Vorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenvereins Moers und Mitglied im Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Moers, geladen. Die Gäste berichten über ihre Erfahrungen und geben den Zuhörern Alltagsbeispiele. „Wir nehmen auch gerne konstruktive Kritik an“, so Dr. Pagels, „unser Bestreben ist, sich der Aufgabe des Umgangs mit Menschen mit Behinderung im Krankenhaus zu stellen und immer besser zu werden.“ Weitere Veranstaltungen, zu denen unter anderem auch Betroffene geladen werden, die über ihre Ängste und Erfahrungen berichten, sind geplant.

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Fatime Elezi, Hans Peter Maas und Dr. Jens Pagels setzen sich für Menschen mit Behinderungen ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"