Kamp-Lintfort

Segen vom Zechenturm



Die Sternsingerinnen und Sternsinger von St. Josef in Kamp-Lintfort spenden einen Segen zum neuen Jahr von einem der Kamp-Lintforter Wahrzeichen.

Auch am Beginn des neuen Jahres schränkt die Covid-Pandemie die Möglichkeit zur Begegnung ein. Das betrifft auch die Sternsinger-Aktion der kath. Pfarrgemeinde St. Josef, bei der für gewöhnlich mehr als 100 Kinder und Jugendliche einen Segen für das neue Jahr in Häuser und Wohnungen bringen und dabei Spenden für hilfsbedürftige Kinder sammeln.

Die Begrüßung und Würdigung des Engagements der Sternsinger hat auch für die Stadtverwaltung eine lange Tradition. Deshalb sind auch Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und der Erste Beigeordnete Dr. Christoph Müllmann am Förderturm vor Ort, um die Sternsinger zu begrüßen und für Ihren Einsatz zu danken. „Wir freuen uns sehr über den unermüdlichen Einsatz unserer Sternsinger, die gerade in diesen besonderen Zeiten einen großen Beitrag zum Erfolg der verschiedenen Hilfsprojekte für Kinder leisten“, erklärt Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt.

Neben Prof. Dr. Landscheidt und Dr. Müllmann werden auch die Mitglieder der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition in Kamp-Lintfort vor Ort sein.

Die Sternsingeraktion ist die größte Hilfsaktion weltweit von Kindern für Kinder. Jährlich können auf diese Weise Kinder in fast 2000 verschiedenen Hilfsprojekten mit ca. 40 Millionen Euro unterstützt werden. Spenden können auch im Pfarrbüro St. Josef (Königstr. 1) abgegeben werden.



Stephanie Dormann
Pastoralreferentin St. Josef
Königstr. 1
dormann-s@bistum-muenster.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"