Politik

Schülerpraktikum im Landtag: Ukraine-Debatte, Flutkatastrophe,  langweilig wird es nie!

Die Duisburgerin Johanna Klemmer des Albert-Einstein-Gymnasiums durfte für zwei Wochen ein Schülerpraktikum im Landtagsbüro des Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim absolvieren. 

Warum sie ausgerechnet im Landtag ihr Schülerpraktikum machen wollte erklärt sie so: „Politik kann zwar manchmal sehr eintönig wirken, doch sie ist wichtig für jeden von uns. Besonders für die Zukunft. Ich denke, viele Jugendliche sind an sich an der Politik interessiert, doch wissen gar nicht, wie dort alles abläuft. Um einen Einblick in das Ganze zu bekommen, habe ich mich deshalb für ein Praktikum im Landtagsbüro von Ibrahim Yetim entschieden”. 

Dabei hat sie viele spannende Diskussionen im Plenum verfolgen können. Aufgebracht ist sie über die Ablehnung eines wichtigen Antrags der SPD. Dieser Vorschlag sollte die Kommunen bei der Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge entlasten und bei der Versorgung unterstützen. Außerdem sollte ein Teil des Sondervermögen für die Corona-Pandemie dafür genutzt werden. Sie erklärt: „Ich halte es für unverantwortlich, diesem Antrag nicht zuzustimmen. Wenn die Kommunen nicht zusätzlich unterstützt werden, könnte es nachfolgende Schäden tragen. Auch wenn die Landtagswahlen vor der Tür stehen, ist es wichtig, weiterhin gute Politik zu führen und nicht allem aus Prinzip entgegen zu stimmen.“

Die AfD enthielt sich, die CDU, sowie die FDP lehnten den Antrag ab. Die Grünen und die SPD stimmten dafür.

Außerdem sei es spannend gewesen, die Debatte um die Hochwasserkatastrophe 2021 zu hören. Diese fand in der 170. Sitzung statt, bei der auch die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Ursula Heinen-Esser scharf kritisiert wurde. Johanna Klemmer erläutert: „Die Ministerin verbrachte während der Flutkatastrophe ihre Zeit auf Mallorca. Es kann schwierig sein, eine Person sachlich für ihr Vorgehen zu kritisieren. Die Reden in dieser Plenarsitzung waren wirklich interessant, doch ich hätte mir auch einen Beitrag von Ursula Heinen-Esser selbst gewünscht. Eine Rechtfertigung ihrerseits wäre sicherlich angebracht gewesen.”

Insgesamt sei Johanna Klemmer sehr froh, ihr Schülerpraktikum im Landtagsbüro von Ibrahim Yetim absolviert zu haben: „Während meines kurzen Praktikums durfte ich zahlreiche Erfahrungen sammeln. Von Plenarsitzungen bis hin zu Besuchen im Rahmen der Respekttour von Ibrahim Yetim und der Begleitung von Spitzenkandidat Thomas Kutschaty bei seinem Besuch in Moers. Ich durfte nicht nur dabei sein, sondern auch ein Teil davon sein. Mir wurde bewusst, wie viel Engagement und Fleiß hinter der Arbeit steckt. Es hat wirklich Spaß gemacht!”  Auch der Abgeordnete freut sich sehr über das Engagement der Schülerin: „Johanna hat bereits Pressemitteilungen und Reden entworfen, Termine begleitet und mein Büro bei der Organisation unterstützt. Ich freue mich sehr, jungen Menschen einen Einblick in den Alltag im Parlament geben zu können.“

Videoproduktion aus Moers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"