Duisburg

Oberbürgermeister Sören Link eröffnet Stadtteilbüro in Hochfeld

Oberbürgermeister Sören Link und Stadtentwicklungsdezernent Martin Linne eröffneten heute das Stadtteilbüro auf der Heerstraße in Duisburg-Hochfeld. Bei der Eröffnung stellte sich auch das neue fünfköpfige Team des Stadtteilmanagements vor und gab einen Ausblick auf seine zukünftigen Aufgaben.

„Mit dem Stadtteilbüro führen wir die erfolgreiche Arbeit der ehemaligen Entwicklungsgesellschaft Duisburg fort. Es ist ein wichtiger Baustein, um den Erneuerungsprozess in Hochfeld voranzutreiben und wertvolle Anlaufstelle für die Menschen im Stadtteil, die sich auch weiterhin aktiv mit Ideen und Anregungen in den Gestaltungsprozess einbringen möchten“, betont Oberbürgermeister Sören Link.

Martin Linne, Dezernent für Stadtentwicklung, ergänzt: „Das Stadtteilbüro hilft der Stadt Duisburg bei der Entwicklung und der Steuerung der verschiedenen baulichen Projekte in diesem lebendigen Stadtteil. Um die Akzeptanz und die Identifikation mit den geplanten Maßnahmen zu vergrößern, ist die Beteiligung und Unterstützung der Anwohnerinnen und Anwohner, Einrichtungen, Vereine und Initiativen, Gewerbetreibenden und Immobilienbesitzer ein wichtiger Bestandteil der künftigen Arbeit.“

Lissa Peters, Leiterin des Stadtteilmanagements, und die weiteren Teammitglieder sind gespannt auf die kommenden Jahre: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den vielen Hochfelder Initiativen, Vereinen und Einrichtungen. Für die Arbeit in Hochfeld haben wir ein interdisziplinäres Team aus zwei weiteren Dortmunder Büros zusammengestellt, die unterschiedliche Kompetenzen einbringen.“

Neben Lissa Peters besteht das Team aus Lisa Jacoby – beide von der Planungsgruppe Stadtbüro -, Dennis Sakowski und Liberto Balaguer von plan-lokal sowie Alexandra Peters, Architektin AKNW und Mitarbeiterin von Kroos + Schlemper Architekten. Die Geschäftsführer bzw. geschäftsführenden Gesellschafter der drei Büros – Karsten Schröder (Planungsgruppe Stadtbüro), Alfred Körbel (plan-lokal) und Dr. Peter Kroos (Kroos + Schlemper Architekten) – beraten die Stadt zudem bei strategischen Themen wie beispielsweise beim Umgang mit Problemimmobilien.

Das Stadtteilmanagement wurde Ende 2021 im Rahmen der Gesamtmaßnahme Sozialer Zusammenhalt Duisburg-Hochfeld „Rheinwärts

– Ankommen, Leben, Begegnen“ eingerichtet und umfasst einen Zeitraum von 2021 bis einschließlich 2029. Grundlage ist das im Februar 2021 fortgeschriebene „Integrierte Stadtentwicklungskonzept Duisburg-Hochfeld 2020“ (ISEK). Das ISEK verfolgt verschiedene Zielsetzungen, die zusammen mit den Menschen sowie Initiativen, Vereinen und Verbänden im Stadtteil, aber auch mit der Stadtverwaltung und der Politik, umgesetzt werden. Dazu zählt zum Beispiel, die Lebensbedingungen in Hochfeld zu verbessern, Beteiligungsangebote zu schaffen, um Teilhabechancen zu erhöhen und Institutionen im Stadtteilbereich stärker zu vernetzen.

Weitere Informationen zum Stadtteilbüro und dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept Hochfeld gibt es online unter www.duisburg.de/stadterneuerung-hochfeld.

Anlage

Foto des Teams vom Stadtteilbüro – v. l.: Lissa Peters, Alexandra Peters, Liberto Balaguer und Dennis Sakowski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"