Moers

Moerser Schulen steigern sich weiter beim Klimaschutz

Moers. (pst) Genau 84.984 Euro an Energiekosten und 208 Tonnen Kohlendioxid haben die städtischen Kitas und Schulen im vergangenen Jahr eingespart. Dies ist das aktuelle Ergebnis von KliMo. Das Klimaschutzprojekt Moers wurde durch das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt Moers initiiert. Unterstützung gibt es durch das Beratungsbüro ecoteam NRW. Die Beteiligten haben sich am Donnerstag, 3. September, in der Lindenschule in Repelen getroffen, um die Ergebnisse bekanntzugeben. „Alle Beteiligten leisten hier Hervorragendes.

Mein Dank gilt den Erwachsenen, aber vor allem den Kindern und Jugendlichen, die sich so stark engagieren“, freute sich Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Moerser Schulen steigern sich weiter beim Klimaschutz 

Über 1.000 Tonnen CO2 eingespart
Die Einsparungen sind möglich, weil gezielt nach Energiefressern gesucht und die Verschwendung von Ressourcen unterbunden werden. Dies geschieht durch technische Lösungen oder Verhaltensänderungen, wie zum Beispiel automatisierte Beleuchtung oder richtiges Lüften. „Damit haben wir die 1000-Tonnen-Marke seit dem Projektstart geknackt. Insgesamt sind es 420.000 Euro und genau 1.036 Tonnen seit dem Jahr 2014 an Einsparungen“, berichtete Energiemanager Giovanni Rumolo.

Er verdeutlichte die hohe Zahl mit einem Vergleich: Um die 1036 Tonnen zu erzeugen, müsste man mit einem Mittelklasse-Auto 3,67 Mal die Erde am Äquator umrunden. Ein Teil des Geldes geht als Prämie an die Einrichtungen zurück.

Schüler pflanzen im Dezember 50 Bäume
Da die Ergebnis-Präsentation wegen der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr ohne Schülerinnen und Schüler laufen muss, gibt es in diesem Jahr eine zusätzliche Aktion. Die Beteiligten wollten einen weiteren Baustein für die Nachhaltigkeit des KliMo-Projekts setzen: Gemeinsam mit allen Schulformen im Stadtgebiet soll in Repelen an einem Feld „An der Schneckull“ der KliMo-Wald entstehen.

Im Dezember pflanzen die Schülerinnen und Schüler dort 50 Bäume. Im Vorfeld haben Grundschulen bei einem Malwettbewerb ihre „Traum-Bäume“ gemalt.

Unter den teilnehmenden Bildungseinrichtungen wurde der Besuch eines Eiswagens ausgelost. Gewonnen hat die Eschenburgschule, Teilstandort Annastraße. Moerser Schulen steigern sich weiter beim Klimaschutz 

Bildzeile:
Die Beteiligten freuen sich über die Ergebnisse des Klimaschutzprojekts KliMo an Schulen und Kitas. In diesem Zuge soll ein kleiner Wald in Moers-Repelen entstehen. Die Schülerinnen und Schüler pflanzen im Dezember die Bäume. Bürgermeister Christoph Fleischhauer (hinten rechts) lobte das Engagement der kleinen und großen Klimaschützer. (Foto: pst)

Zeige Mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close