Moers

Moerser Musikschule hilft bei der Suche nach dem Glück&nbsp

Moers. (pst) Die Suche nach dem Glück: Ein eindrückliches, berührendes und humorvolles Musiktheater-Stück ist ab sofort auf der Internetseite der Moerser Musikschule www.moerser-musikschule.de zu sehen (Foto: privat). Im vergangenen Jahr haben sich über mehrere Monate junge und ältere Menschen auf die Suche nach dem Glück begeben. Gemeinsam mit der Sängerin Stella Göke, dem Komponisten Martell Beigang und dem Regisseur Frederik Göke entwickelten sie aus ihren Vorstellungen und Gedanken eine Performance. 

Alleine in Kuben gefangen
Die Darstellerinnen und Darsteller singen und sprechen alleine und abgegrenzt vom Rest der Welt in zwei Meter hohe Kuben – nah beieinander und doch so unendlich weit entfernt. Für Zuschauende sind die Künstlerin und die Künstler nur als Schatten wahrnehmbar. Einzelne Worte fliegen aus den Schattenräumen hin und her, finden plötzlich zueinander und werden zu flüchtigen Momenten der Gemeinsamkeit. Wenn sich der Gesang aus den Kuben zu einem Lied verbindet, entsteht das Gefühl der Hoffnung, diesen künstlich erschaffenen ‚Schattenräumen‘ entfliehen zu können. In der Gemeinsamkeit flirrt das Glück förmlich greifbar durch die gemeinsame Welt. 

Aufführung vor Publikum geplant
Das Stück hätte eigentlich im Dezember 2021 Premiere vor Publikum in der Aula des Gymnasiums Adolfinum feiern sollen. Wegen der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie haben die Beteiligten darauf verzichtet und die Aufführung als Video aufgezeichnet. Geplant ist, das Stück in diesem Jahr nochmal vor Publikum aufzuführen. Es ist aus einem Projekt entstanden, das von der Moerser Musikschule, dem SCI:Moers und dem Gymnasium Adolfinum beantragt und vom Verband deutscher Musikschulen e. V. über das Programm ‚Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert wurde. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"