Nordrhein-Westfalen

Integrationsstaatssekretärin Türkeli-Dehnert überreicht Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Rosemaria Hannemann

Staatssekretärin Türkeli-Dehnert: Rosemaria Hannemann ist mit ihrem Engagement für Flüchtlinge und Integration ein großes Vorbild

Die ehemalige Diplom-Sozialarbeiterin, Rosemaria Hannemann, ist mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für ihr langjähriges Engagement im Bereich der sozialen Integration und der Flüchtlingshilfe ausgezeichnet worden. Integrationsstaatssekretärin Gonca Türkeli-Dehnert überreichte das Verdienstkreuz in Düsseldorf. Es wird für herausragende persönliche Leistungen für das Gemeinwohl sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Rosemaria Hannemann setzt sich seit über drei Jahrzehnten mit großem Engagement ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe und Integrationsarbeit ein. Sie war unter anderem Mitbegründerin der Ökumenischen Flüchtlingshilfe der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinden Hiesfeld und des Dinslakener Flüchtlingsrates. Neben der Organisation von Deutschkursen und Hausaufgabenhilfen unterstützt Rosemaria Hannemann insbesondere geflüchtete Frauen beim Ankommen in Nordrhein-Westfalen. Sie gibt ihnen praktische Hilfestellungen im Alltag und leistet seelischen Beistand in schwierigen Situationen.

„Rosemaria Hannemann ist ein großes Vorbild für uns alle. Sie hat die Flüchtlingsarbeit in Dinslaken maßgeblich geprägt und damit einen wichtigen Beitrag zur Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte geleistet. Durch ihren Einsatz hat sie auch das gesellschaftliche Miteinander gestärkt. Rosemaria Hannemann stellt in ihrer Arbeit den Menschen und seine Biografie in den Mittelpunkt. Im Namen des Bundespräsidenten und der Landesregierung Nordrhein-Westfalen danke ich ihr für diesen herausragenden Einsatz“, so Staatssekretärin Türkeli-Dehnert.

Für ihr herausragendes Engagement wurde Rosemaria Hannemann bereits 2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Seither hat sie ihr beispielhaftes Engagement kontinuierlich fortgeführt und weiter intensiviert. Für diese Verdienste erhielt sie 2017 im Namen von Papst Franziskus zudem den Gregorius-Orden, eine der höchsten päpstlichen Auszeichnungen für Laien in der katholischen Kirche. In diesem Monat wurde sie darüber hinaus durch die Landesregierung mit der Jubiläums-Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet.

Foto: MKFFI/ H. Severin

Videoproduktion aus Moers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"