Politik

Integrationsminister Stamp und Integrationsstaatssekretärin Güler verurteilen Angriffe auf Synagogen in Nordrhein-Westfalen

Besuche der jüdischen Gemeinden in Bonn und Köln als Zeichen der Solidarität

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration teilt mit:

Der stellvertretende Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Integrationsminister Joachim Stamp, und Integrationsstaatssekretärin Serap Güler verurteilen die Angriffe Synagogen in Nordrhein-Westfalen. Beide haben heute Ihre Solidarität bekundet und besuchen die Synagogengemeinden in Bonn und Köln.

„Wir dulden keine Form von Antisemitismus und wir werden keine Angriffe auf Synagogen einfach hinnehmen. Deswegen verurteile ich die jüngsten Brandanschläge auf das Schärfste. Wir alle stehen in der Verantwortung, dass unsere jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger bei uns in Sicherheit leben können. Sie haben ihren festen Platz in Nordrhein-Westfalen. Wir als Landesregierung stehen fest an der Seite der Jüdinnen und Juden und bekunden in diesen schweren Stunden unsere Solidarität“, erklärte Minister Stamp bei seinem Besuch der Synagogengemeinde in Bonn.

„Ich bin erschüttert über die feigen Anschläge auf jüdische Gotteshäuser in Nordrhein-Westfalen. Hier zeigt sich die hässliche Fratze des Antisemitismus, der wir uns auch in Zukunft mit aller Macht entgegenstellen. Die jüdische Gemeinde in Nordrhein-Westfalen hat unsere volle Unterstützung. Wir werden es nicht zulassen, dass Jüdinnen und Juden zur Zielscheibe von Gewalt werden“, sagte Staatssekretärin Güler. Sie besucht am Abend einen Gottesdienst der Synagogengemeinde Köln.

 

Foto: iStock.com / mammuth

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button