Kreis Wesel

Corona: Indische Mutation im Kreis Wesel festgestellt

Im Kreis Wesel wurde nun erstmals die indische Mutation des Coronavirus (B.1.617.2) in insgesamt sieben Fällen nachgewiesen, ein Fall in Rheinberg und sechs in Wesel. Die Fälle stehen im Zusammenhang miteinander. Die infizierten Personen und ihre Kontaktpersonen sind informiert und befinden sich in Quarantäne.  Gemeinschaftseinrichtungen sind nicht betroffen.

Landrat Ingo Brohl: „Trotz der erfreulich stark sinkenden Infektionszahlen im Kreis Wesel bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger dringend, sich weiterhin an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten, um keinen erneuten Anstieg zu riskieren. Wichtig ist auch nach wie vor, dass sich alle Betroffenen an die Quarantäneanordnungen halten. Auch für einen Impftermin oder eine Testung darf eine Quarantäne nicht unterbrochen werden.“

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button