Veranstaltung

BIOFACH 2021

BIOFACH 2021: Nordrhein-Westfalen ist digital dabei

Der Markt für ökologisch erzeugte Lebensmittel entwickelt sich zunehmend zu einem Wachstumsmarkt für die Land- und Ernährungswirtschaft. Seit dem Jahr 2000 ist der bundesweite Umsatz mit Bio-Lebensmitteln nach Angaben des Branchenverbands BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft) von zwei auf rund 15 Milliarden Euro angestiegen.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Der Markt für ökologisch erzeugte Lebensmittel entwickelt sich zunehmend zu einem Wachstumsmarkt für die Land- und Ernährungswirtschaft. Seit dem Jahr 2000 ist der bundesweite Umsatz mit Bio-Lebensmitteln nach Angaben des Branchenverbands BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft) von zwei auf rund 15 Milliarden Euro angestiegen. Marktexpertinnen und Marktexperten schätzen, dass 20 Prozent des gesamtdeutschen Umsatzes mit Biolebensmitteln, also rund drei Milliarden Euro, in Nordrhein-Westfalen umgesetzt werden.

Bei der BIOFACH 2021 präsentieren in den kommenden Tagen kleine und mittelständische Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen die neuesten Trends der Branche. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Messe vom 17. bis zum 19. Februar 2021 ausschließlich digital statt. „Wir unterstützen den Ökolandbau als wichtigen Bestandteil der landwirtschaftlichen Wertschöpfung und sind auch in diesem Jahr bei der BIOFACH eSPECIAL präsent. Auch wenn ohne Verkostungen in diesem Jahr etwas fehlt, finden wir Geschmack am digitalen Austausch über die Gegenwart und Zukunft des Ökolandbaus“, erklärte Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser zum Messeauftakt.


Wachstumsbranche Ökolandbau
Nordrhein-Westfalen ist eines von drei Bundesländern, die sich mit Gemeinschaftsständen beteiligen. Nach vorläufigen Zahlen für 2020 beläuft sich die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Nordrhein-Westfalen auf rund 96.000 ha. Das sind fast 7.000 ha mehr als in 2019 und entspricht einem prozentualen Zuwachs von rund 8 Prozent. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes hat sich Nordrhein-Westfalen das Ziel gesetzt, bis 2030 auf 20 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ökologischen Landbau zu betreiben; aktuell liegt der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche bei gut sechs Prozent.

„Auch wenn es noch ein weiter Weg ist, nimmt die Entwicklung des Ökolandbaus in NRW stetig an Fahrt auf. Umweltschonende  Produktionsmethoden treffen den Wunsch der Verbraucherinnen und Verbraucher nach einer nachhaltigen Lebensmittelerzeugung“, sagt Heinen-Esser. Zu beobachten sei eine deutlich steigende Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln. Um diese noch stärker als bisher mit Öko-Erzeugnissen aus der Region zu bedienen, den Anteil des Ökolandbaus weiter zu steigern und Anreize zur Umstellung von Betrieben und Handelsunternehmen zu setzen, bereitet das Land Nordrhein-Westfalen die Einführung von drei Öko-Modellregionen vor. Derzeit läuft das Notifizierungsverfahren bei der Europäischen Union.

Digitaler Messeauftritt zur Biofach
Gemeinsam mit der Innovationsplattform FOODHUB NRW wurde für die BIOFACH ein digitaler Gemeinschaftsstand entwickelt. Am Landesstand NRW vertreten sind Betriebe der Be- und Verarbeitung genauso wie der Erzeugung, Gastronomie als auch IT-Dienstleisterinnen. Sie präsentieren zusammen die Vielfalt des Ökolandbaus und der Ernährungswirtschaft in Nordrhein-Westfalen.

Der Weg zur digitalen Biofach eSPECIAL: https://www.biofach.de/de/info/especial

Der Weg zum NRW-Stand: Nach Ticketkauf und Registrierung zum Gemeinschaftstand Landwirtschaftsministerium NRW

Weitere Informationen: https://www.umwelt.nrw.de/landwirtschaft/landwirtschaft-und-umwelt/oekologischer-landbau/

Foto: panthermedia.net / Vladimir Salman

Zeige Mehr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button