Unternehmen

Aufruf an Unternehmen: Mitmachen beim digitalen Girls’Day und Boys‘Day

Blick hinter die Kulissen am 22. April 2021 soll Mädchen für MINT-Berufe und Jungen für die Pflegebranche begeistern

Ein besonderes Jubiläum: Am 22. April 2021 findet bundesweit zum zwanzigsten Mal der Girls’Day und zum zehnten Mal der Boys’Day statt – aufgrund der Corona-bedingten Situation allerdings erstmals als vornehmlich digitales Event. Nachdem der bundesweite Aktionstag im vergangenen Jahr wegen Corona leider kurzfristig abgesagt werden musste, ist es den Organisatoren umso wichtiger, 2021 wieder ein starkes Zeichen für die klischeefreie Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern zu setzen.

Beim Girls’Day sind Schülerinnen ab Klasse 5 eingeladen, Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften zu erkunden. Den Schülern sollen beim Boys’Day vornehmlich Berufe in der Pflegebranche und im Bereich Gesundheit und Dienstleistung nähergebracht werden. „Technische Berufe bieten eine anspruchsvolle Ausbildung, beste Perspektiven, hohe Flexibilität und nicht zuletzt auch ein gutes Einkommen. Wir müssen hier weiterhin Vorurteile bei jungen Frauen abbauen“, sagt Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes. Umgekehrt gebe es nach wie vor zu wenige Männer in Pflege- und Dienstleistungsberufen. „Der Boys’Day erweitert das Berufs- und Studienwahlspektrum und hilft Jungen, ihre Potenziale zu entdecken.“

Der Unternehmerverband ruft die Firmen dazu auf, sich an dem Aktionstag am 22. April zu beteiligen. Dabei können sie sowohl ein eigenes digitales Angebot entwickeln, als auch kostenfrei am zentralen digitalen Event der Koordinierungsstellen teilnehmen. Für eigene digitale Angebote – beispielsweise in Form einer Videokonferenz – gibt es auf der Girls’Day- und Boys’Day-Homepage einen Leitfaden sowie einen Erklärfilm. Falls möglich, lassen sich auch Angebote vor Ort mit entsprechendem Hygienekonzept umsetzen.

Mitmachen lohnt sich für alle: Am Girls’Day haben inzwischen mehr als 1,8 Millionen Mädchen teilgenommen und Berufe insbesondere in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennengelernt. Jedes dritte Mädchen hat im Nachgang angegeben, in dem kennengelernten Berufsfeld ein Praktikum machen oder eine Ausbildung beginnen zu wollen. Rund ein Drittel der Unternehmen, die am Girls’Day aktiv waren, haben mittlerweile Bewerbungen von ihren ehemaligen Girls’Day-Teilnehmerinnen erhalten. Ebenfalls positiv ist die Bilanz zum Boys’Day: 84 Prozent der teilnehmenden Einrichtungen sagen, dass die Jungen großes Interesse zeigen. Jeder vierte Junge gibt in der Befragung an, sich eine berufliche Zukunft in dem gezeigten Berufsfeld vorstellen zu können.

Unternehmen, die sich am Girls‘Day oder Boys’Day beteiligen wollen, finden weitere Informationen auf www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de

 

Bildunterschrift:
Ein starkes Zeichen für die klischeefreie Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern setzen Girls’Day und Boys’Day. (Foto: iStock)

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"