Polizei

27-Jähriger beißt Zugbegleiter in den Arm

Düsseldorf (ots) – Ein Mann (27) rastete in der Nacht von Samstag auf Sonntag
(8/9. Mai), um 0.55 Uhr, im RE 6 auf der Fahrt von Essen Hbf nach Düsseldorf Hbf
aus. Nachdem der 27-Jährige aus der Toilette geholt wurde, schlug, trat und biss
er das Zugpersonal. Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Der 27-jährige polnische Staatsangehörige schloss sich direkt nach seinem
Einstieg in die Toilette des Zuges ein. Das Zugpersonal forderte den Mann
mehrfach auf die Toilettentüre zu öffnen. Der Aufforderung kam er nicht nach.
Als das Zugpersonal im weiteren Verlauf die Toilettentüre öffnete, schlug der
Tatverdächtige dem 53-Jährigen Zugbegleiter unvermittelt ins Gesicht und trat um
sich.

Ein 20-jähriger Deutsche beobachtete die Situation und brachte den renitenten
Mann mit dem Personal zu Boden. Währenddessen biss der Verdächtige dem anderen
Zugbegleiter (44) in den Unterarm. Als Bundespolizisten im Düsseldorfer
Hauptbahnhof den Zug erreichten, fixierten die drei Männer den 27-Jährigen.
Danach wurde er der Dienststelle zugeführt. Nach der strafrechtlichen Belehrung
konnte der Tatverdächtige von der Wache entlassen werden. Nun muss sich der
27-Jährige wegen der Körperverletzung verantworten.

Foto: Symbolbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"