Kamp-Lintfort

2. Laga-Countdown: Frühlingssingen in der Innenstadt

Helga Dylla in ihrem Element

„Wir werden immer wieder unser Lied singen!“, versprach heute Vormittag Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und dankte allen Akteuren, vor allem Chorleiterin Helga Dylla, stell-vertretende Schulleiterin der Unesco-Projekt-Schule Kamp-Lintfort, den Mitwirkenden des Laga-Chores und den rund 130 Kindern und Jugendlichen der Unesco-Schule. Landscheidt rief gleichzeitig dazu auf, sich als Sängerin oder Sänger zum Laga-Chor zu melden.

 

 

Zahlreiche Passanten gesellen sich mit Liedzetteln als Stütze zu diesem Frühlingssingen dazu und bitten aus voller Kehle: „Komm, lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün…!“ Sie imitieren „Kuckuck und Esel“ und bekennen „I like the flowers“. Am Ende singen sicher weit mehr als 200 Menschen „Der Winter ist vorüber“ und das Kamp-Lintforter Laga-Lied „Meer aus Blumen“.

 

Mehr als 200 Sängerinnen und Sänger lockten in der Innenstadt den Frühling

„Das war ein wirklich schöner zweiter Countdown! Man merkte deutlich, auch hier waren die Sängerinnen und Sänger – wie das Laga-Lied sagt – ‚mit Stolz und Herz‘ dabei!“, stellt Heinrich Sperling, einer der Laga-Geschäftsführer, fest. Einige der Schülerinnen und Schüler sowie Mitglieder des Laga-Chors sind bereits mehr als vier Jahre dabei, berichtet Dylla, bevor sie „lalala“ singend, lachend und wippend das nächste Lied anstimmt.

 

 

 

Bildzeile:

In der hinteren Reihe vlnr: Andreas Iland, Heinrich Sperling, Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Maskottchen Kalli

(Fotos Imma Schmidt, Laga Kamp-Lintfort 2020)

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close