Kamp-Lintfort

Neue Urnengemeinschaftsanlage auf dem Waldfriedhof Dachsberg

Auf dem Waldfriedhof Dachsberg und dem Hoerstgener Friedhof gibt es nun eine neue, pflegefreie Urnen-Grabanlage.

Der zuständige Dezernent Martin Notthoff weiß: „Es gibt eine große Nachfrage nach Grabanlagen, die nicht von Angehörigen gepflegt werden müssen. Viele ältere Menschen wollen die Pflege ihres Grabes lieber in professionelle Gärtnerhände geben“. Die Grabfläche wird durch die Friedhofsgärtnerei Brandt aufwendig und professionell gestaltet, die Stele hat der Steinmetz Michael Schmidt entworfen. „Entsprechend den Jahreszeiten werden immer wieder Saisonblumen gepflanzt“, so Gärtnermeister Jochen Brandt.

Nicole Kempkens von der Friedhofverwaltung erklärt: „Die Vorteile der Grabanlage liegen darin, dass Angehörige immer ein gepflegtes und bepflanztes Grab vorfinden. Die Grabstätte ist auf kurzem Weg barrierefrei erreichbar und verfügt über nahgelegene Bänke.“ Wenn gewünscht könnten alle Formalitäten bereits zu Lebzeiten erledigt und abgeklärt werden. „Oftmals wird bei uns der Wunsch geäußert, dass die Angehörigen mit der Beisetzung möglichst wenig Arbeit haben sollen“, so Kempkens. Die Anlage werde bereits vor der Beisetzung gestaltet und sehe immer ansprechend aus. Die Pflege über 15 Jahre und die Beschriftung des Grabmales seien im Pflegepreis bereits enthalten. Dreimal jährlich gebe es eine Bepflanzung mit Saisonblumen zu Ostern, Pfingsten und Allerheiligen. Wer sich zu den neuen Urnengräbern informieren will, kann sich direkt an die Friedhofsverwaltung, Nicole Kempkens Tel. 02842/943490 oder nicole.kempkens@kamp-lintfort.de wenden.

Bildinformation: (v.l.n.r.) Nicole Kempkens, Michael Schmidt, Jochen Brandt und Martin Notthoff

Zeige Mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Back to top button
Close