Reisen und Erleben

Lufthansa Group investiert weiter in Modernisierung der Flotte

Aufsichtsrat stimmt der Bestellung von bis zu 16 weiteren Flugzeugen zu

Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG hat in seiner heutigen Sitzung der Bestellung von insgesamt bis zu 16 weiteren Flugzeugen zugestimmt. Der Listenpreis fĂŒr die Flugzeuge liegt bei rund 2,1 Milliarden Euro. Die Auslieferung ist sukzessive bis 2022 geplant. Der Investitionsplan fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2018 bleibt unverĂ€ndert.

Die Bestellung umfasst zwei Langstreckenflugzeuge vom Typ Boeing 777-300ER fĂŒr SWISS, die dort voraussichtlich ab Anfang 2020 die bestehende Flotte ergĂ€nzen und zur Erweiterung des Streckennetzes genutzt werden. ZusĂ€tzlich werden zwei Boeing 777F fĂŒr Lufthansa Cargo bestellt. Die modernen Frachtflugzeuge werden langfristig Ă€ltere Frachter vom Typ MD11 ersetzen. Dadurch können gleichzeitig Treibstoffverbrauch, LĂ€rmemissionen und StĂŒckkosten gesenkt werden. Die Investition in eine Flottenerweiterung bei SWISS und eine modernere Frachterflotte reflektieren den wirtschaftlichen Erfolg beider Unternehmen. SWISS hat im fĂŒr Airlines traditionell schwachen ersten Quartal eine Marge von ĂŒber neun Prozent erreicht, Lufthansa Cargo ĂŒber zehn Prozent. Die Order der neuen Langstreckenflugzeuge unterstreicht die Strategie der Lufthansa Group, innerhalb ihres Systems verschiedener Drehkreuze das Wachstum vornehmlich dort zu allokieren, wo Kosten und QualitĂ€t die besten Voraussetzungen fĂŒr profitable Investitionen bieten.

Der Aufsichtsrat hat ebenfalls der Bestellung von bis zu zwölf Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen der A320-Familie zugestimmt. Dabei werden sechs Lieferoptionen fĂŒr Flugzeuge vom Typ Airbus A320neo (new engine option) im Jahr 2022 in feste Bestellungen umgewandelt. Mit ihrer Auslieferung sollen Ă€ltere Flugzeuge in den Flugbetrieben der Lufthansa Group ersetzt werden. Nach VerfĂŒgbarkeit werden zusĂ€tzlich bis zu sechs A320ceo (current engine option) bestellt. Diese sollen noch ab diesem Jahr bei Lufthansa eingesetzt werden, um die Verzögerungen bei der Auslieferung von Airbus A320neo zu kompensieren.

Zeige Mehr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button